Moderne Holzhäuser: Individuell, ökologisch und zukunftssicher

Moderne-Holzhaeuser-Entwurf-Pro-Ambiente-Badezimmer-voema-Bio-Bau

Moderne Holzhäuser sind im Trend! Das liegt an den herausragenden Eigenschaften des natürlichen Baustoffes Holz. Er bietet nicht nur maximale Freiheit bei der Architektur. Holz ist auch besonders ökologisch: Es ist ein nachwachsender, regional verfügbarer Baustoff, es speichert große Mengen CO2, ist wärmedämmend und gut fürs Welt- sowie fürs Wohnklima. Moderne Holzhäuser sorgen mit dem Baustoff Holz und all seinen guten Eigenschaften für ein rundum nachhaltiges Wohnambiente.

Welche Vorteile haben moderne Holzhäuser?

Moderne Holzhäuser liegen zu Recht im Trend, denn sie bieten Ihnen als Bauherr und Bewohner viele Vorteile. Dieser jahrhundertalte Haustyp hat sich in der Zwischenzeit sehr gewandelt. Es gibt nun moderne Holzhäuser mit viel Glas und nicht nur den klassischen oder rustikalen bis urigen Stil.

Moderne Holzhäuser

  • sind besonders ökologisch und klimafreundlich
  • bieten maximale Gestaltungsfreiheit
  • punkten mit kurzen Bauzeiten
  • bieten ein einzigartiges Wohnraumklima.

Vor allem ökologische Aspekte spielen heute bei der Wahl der Baumaterialien eine wichtige Rolle. Auch deswegen sind moderne Holzhäuser heute so beliebt:

Holz ist

  • ein regenerativer, nachwachsender Rohstoff
  • besonders umweltverträglich
  • und klimapositiv.

Holz besitzt eine unvergleichlich günstige Ökobilanz. Diese ist besonders gut, wenn Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft ohne lange Transportwege in die Verarbeitung und zum Verbraucher gelangt.

Moderne Holzhaeuser-Holzhau-Fellhorn-Voema-Bio-Bau
Das Schwedenhaus Fellhorn von vöma Bio-Bau zeigt sich mit klassischer, schwedenroter Holzfassade.

Moderne Holzhäuser sind klimapositiv

Der Baustoff Holz entsteht aus einem nachwachsenden Rohstoff: Bäumen. Bäume nehmen während ihres Wachstums das klimaschädliche Treibhausgas CO2 aus der Umwelt auf und speichern es. Erst wenn Holz verrottet oder verbrennt, gibt es das CO2 wieder an die Umwelt ab. Wird Holz für sehr dauerhafte Zwecke verwendet, speichert es das in ihm gebundene CO2 viele Jahrzehnte. Zum modernen Holzhaus verarbeitet, kann Holz sogar Jahrhunderte überdauern, wie historische Fachwerkhäuser zeigen. Sie speichern seit ihrer Entstehung pro Tonne trockenem Holz zum Bauen 510 Kilogramm Kohlenstoff beziehungsweise 1,8 Tonnen CO2. Moderne Holzhäuser in holzreicher Bauweise speichern dementsprechend über die gesamte Nutzungszeit 80 bis 90 Tonnen CO2. Diese Fähigkeit von Holz, CO2 aus der Atmosphäre zu entziehen und dauerhaft zu speichern, macht moderne Holzhäuser nicht nur klimaneutral, sondern klimapositiv.

Moderne Holzhäuser besitzen eine energiesparende Konstruktion. Die Aufbereitung des natürlichen Materials zum Baustoff verbraucht sehr wenig Energie. Viel weniger als dies für die Herstellung vieler mineralischer Baustoffe, wie beispielsweise Zement beziehungsweise Beton, der Fall ist. Das wirkt sich positiv auf die Ökobilanz von Holzhäusern aus. Kommen die Bäume für das Holzhaus aus nachhaltiger Forstwirtschaft und aus der Region, ist dies ein zusätzlicher ökologischer Pluspunkt für moderne Holzhäuser.

Bei der Verarbeitung eines Baums zu Holzwerkstoffen aller Art entsteht praktisch kein Müll. Abschnitte und Späne verarbeitet die Industrie zu unterschiedlichsten Holzwerkstoffen, wie Platten oder Dämmstoffen. Letzte Reste dienen als klimaneutraler Brennstoff: Denn verbrennt Holz, emittiert es nur die Menge CO2, die der Baum während seines Wachstums aufgenommen hat.

Vielfältige Architektur in Holz

Sie haben sich für ein modernes Holzhaus entschieden, dann wollen wir Ihnen einen kurzen Überblick über die verschiedenen Hausstile moderner Holzhäuser geben. Nach wie vor sehr beliebt sind Longseller wie das Schwedenhaus, das kanadische Blockbohlenhaus oder der Klassiker des alpinen, rustikalen Blockhauses. Doch dazu gesellen sich in der Zwischenzeit auch innovative und trendige Konstruktionen, wie Holz-Glas Kombinationen, Modulhäuser oder Tiny Häuser. Auf zeitgemäßes Design und innovative Ausstattung müssen Sie bei einem Holzhaus nicht verzichten.

Blockhäuser, klassische oder moderne Holzhäuser?

Angefangen hat die Geschichte des modernen Holzhauses einst mit Pfahlbauten. Mit diesen haben heutige Holzbauweisen allerdings nur noch die Grundzüge gemein. Bauinteressenten haben heute bei den Wandkonstruktionen für moderne Holzhäuser die Wahl zwischen verschiedenen Ausführungen. Entsprechend ihrer Konstruktionsarten unterteilt man moderne Holzhäuser in unterschiedliche Kategorien:

  • Blockhäuser in Blockbohlenbauweise
  • Massivholzhäuser aus modernen Massivholz-Wandsystemen, wie Brettsperrholz oder Brettstapelbauweise
  • Holzrahmen- und Holztafelkonstruktion
  • Holzständer- und Holzskelettbauweise.

Die unterschiedlichen Bauweisen drücken sich zum Teil deutlich in der Architektur und Design eines modernen Holzhauses aus. So zeigen moderne Holzhäuser in Blockbohlen-Bauweise, ein sogenanntes Wohnblockhaus häufig mehr Holz als beispielsweise Anbieter von Fertighäuser in Holztafelbauweise. Oft komplett verputzt, lassen diese sich äußerlich kaum von konventionellen Häusern unterscheiden. Ob ein modernes Holzhaus rustikal, klassisch oder eben modern anmutet, ist aber erst in zweiter Linie eine Frage der Bauweise: Maßgeblicher für die Optik sind der Entwurf und die Ausführung im Detail.

Moderne Holzhäuser: Wie viel Holz steckt drin?

Die Menge an Holz, die in einem modernen Holzhaus steckt, hängt von der gewählten Bauweise ab: Es gibt Bauweisen mit sehr hohem Anteil an Holz, wie etwa solche mit Wänden aus Massivholz. Holzrahmen- oder Holz-Skelettbauweisen weisen einen vergleichsweise geringen Anteil an Holz auf.

Doch nicht nur die konstruktiven Bauteile eines modernen Holzhauses beeinflussen, wie viel Holz in ihm steckt: Der Innenausbau spielt dabei ebenfalls eine Rolle. Auch diesen können Sie weitestgehend mit Holz bewerkstelligen. Hier entscheidet Ihr persönlicher Geschmack darüber, wie viel Holz Sie in Ihrem modernen Holzhaus verbauen. Wer bei der Wahl der Fenster, Türen, Treppen oder Fußböden auf den nachwachsenden Baustoff setzt, kann den Holz-Anteil steigern. Wenn Sie sich für eine Holzfassade entscheiden, erhöhen Sie die Holzmenge Ihres Hauses zusätzlich.

„Bis zu zirka 85 Prozent Holz können in einem vöma-Haus stecken. Es kommt auf die Innen- und Außenwand-Gestaltung an. Ob und wie viel Holzwände ein Bauherr im Innenbereich möchte, entscheidet er selbst: Ob er das klassische amerikanische Farmhaus mit Veranda und Holzfassade bevorzugt oder doch lieber die moderne mediterrane Stadtvilla mit viel Verputzfläche.“

Nina Daniel-Bender von vöma-Bio-Bau

Aber auch in nicht sichtbaren Bereichen moderner Holzhäuser kann viel Holz stecken: Denn moderne Holzhäuser werden zunehmend auch mithilfe von Holz gedämmt. Holzfaserdämmstoffe zeichnen sich durch gute Wärmedämmeigenschaften aus. Sie eigenen sich gut zur Dämmung von Außenwänden und Dachflächen. Holzdämmstoffe sind diffusionsoffen, bieten einen guten Schallschutz und unterstützen ein angenehmes Raumklima.

Moderne-Holzhaeuser-Eingangsveranda-voema Bio-Bau
Die große Eingangsveranda erinnert an nordamerikanische Familienhäuser.
WHOG Vöma Biobau_moderne Holzhäuser

Moderne Holzhäuser: trocken & schnell gebaut

Moderne Holzhäuser haben den Vorteil einer kurze Bauzeit. Bauteile, Wand- und Dachelemente werden nach individuellen Vorgaben witterungsunabhängig vorgefertigt. In den Werkshallen können die Zimmerleute die Fertigungsqualität wesentlich besser überwachen als auf einer Baustelle. Aus diesen, sehr präzisen Bauteilen setzten die Fachleute auf der Baustelle in wenigen Tagen moderne Holzhäuser zusammen. Mit Holz können Sie also schnell Wohnraum schaffen.

Moderne-Holzhaeuser-Holzstaenderkonstruktion-voema-bio-bau

Die tragenden Holzständerkonstruktion wird bei vöma-Bio-Bau nach außen mit massiven Blockbohlen aus nordischer Fichte ausgefacht.

Moderne-Holzhaeuser-Vorfertigung im Werk-voema-Bio-Bau

Alle Teile für den Holzbau werden im Werk präzise vorgefertigt und auf der Baustelle binnen weniger Tage zur wetterfesten Haushülle zusammengefügt.

Der genaue Aufbau der Bauelemente unterscheidet sich im Detail von Hersteller zu Hersteller. In der Regel verfügen alle Holzbauweisen aber über sehr gute Wärmedämmwerte. Das ist eine wichtige Voraussetzung, um den heutigen baurechtlichen Anforderungen zu entsprechen. Denn um zukunftsfähige Häuser zu bauen, müssen Sie für moderne Holzhäuser strenge energetische Anforderungen erfüllen. Die Standards des neuen Gebäudeenergiegesetztes (GEG) erfüllen moderne Holzhäuser problemlos. KfW-Förderstandards, vom Effizienzhaus 55 bis hin zum Effizienzhaus 40 Plus, können Sie mit einem modernen Holzhaus sogar besonders einfach realisieren. Denn Holz hat an sich schon wärmedämmende Eigenschaften und dadurch eine gute Energieeffizienz. Die üblichen Holzbauweisen bieten daher optimale Voraussetzungen für eine hochdämmende Gebäudehülle: Die beste Grundlage für einen minimalen und somit klimafreundlichen Wärme- und Energiebedarf des fertigen Hauses. Wer diesen mithilfe ökologischer Haustechnik deckt, kann von üppigen staatlichen Zuschüssen profitieren.

Welches Holz kommt bei modernen Holzhäusern zum Einsatz?

Holzarten unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht: in Farbe und Astgehalt, in ihrer Härte, Formstabilität und Biegsamkeit sowie bezüglich ihrer Masse: So gibt es leichte und besonders schwere Hölzer. Holz ist dann besonders langlebig, wenn Sie es entsprechend seiner spezifischen Eigenschaften verwenden. Sehr witterungsresistente Hölzer eignen sich gut für Fenster und Fassaden. Aus harten Hölzern entstehen Fußböden und aus sehr dekorativen beispielsweise Möbel.

Für moderne Holzhäuser und ihre konstruktiven Teile werden in der Regel Nadelhölzer und hier vornehmlich Fichtenholz verwendet. Die Vorteile dieser Holzart sind vielfältig: Fichten wachsen relativ schnell und gerade. Ihr Holz ist vergleichsweise leicht und weich, was seinen Transport und die Bearbeitung vereinfacht. Es trocknet schnell und nimmt im Vergleich zu anderen Hölzern wenig Feuchtigkeit auf. Das sorgt dafür, dass es sich kaum verformt.

„Wir verwenden vorwiegend Hochgebirgsfichte, langsam gewachsenes Holz, bei dem die Dichte der Jahresringe die Haltbarkeit und Härte erhöht. Natürlich wird alles nachhaltig aufgeforstet, das ist uns ganz wichtig. Lärchenholz wäre auch möglich, wobei unsere Kunden die Hochgebirgsfichte präferieren.“

Nin Daniel-Bender von vöma-Bio

Holz für tragende oder aussteifende Elemente muss für moderne Holzhäuser strengen Qualitätskriterien entsprechen. Holz darf nach Vorgaben der DIN 18334 für Zimmer- und Holzbauarbeiten zum Beispiel eine Feuchte von maximal 20 Prozent aufweisen. Das verbessert seine Haltbarkeit, seine Verarbeitungseigenschaften und schützt das Holz dauerhaft vor Schädlingen.

Was ist konstruktiver Holzschutz?

Holz ist ein organisches Material. Ungeschütztes Holz verrottet relativ schnell. Damit moderne Holzhäuser lange halten, müssen Sie das Holz schützen. Für diesen Holzschutz gibt es zwei Möglichkeiten,

  • den chemischen Holzschutz und
  • den konstruktiven Holzschutz.

Unter chemischem Holzschutz versteht man im Allgemeinen alle Arten von Anstrichen und Imprägnierungen. Sie machen Holz resistenter gegen Witterungseinflüsse und Schädlinge. Da die Inhaltsstoffe dieser Schutzmittel oft gesundheits- und/oder umweltschädlich sind, sollten Sie ihren Einsatz auf ein absolutes Minimum reduzieren. Die gute Nachricht: Wenn Sie beim Bau Ihres modernen Holzhauses auf den sogenannten konstruktiven Holzschutz achten, können Sie auf Chemie verzichten.

Unter konstruktivem Holzschutz versteht man alle baulichen Maßnahmen, die die natürliche Zersetzung von Holz vermeiden helfen. Dazu zählen alle Baudetails, die Holzbau-Teile vor schädlichen Einflüssen wie dauerhafter Feuchtigkeit schützen. Sie schadet dem Holz und macht es anfällig für zerstörerische Insekten und Pilze.

Der konstruktive Holzschutz sorgt dafür, dass Teile aus Holz

  • vor Niederschlägen, Spritzwasser und aufsteigender Feuchtigkeit geschützt werden
  • im Inneren nicht durch Kondenswasser geschädigt werden
  • Feuchtigkeit schnell abfließt, beziehungsweise Teile aus Holz schnell trocknen.

Zum konstruktiven Holzschutz gehören

  • Auswahl geeigneter, technisch auf weniger als 20 Prozent Feuchte von getrockneten Bauhölzer
  • sorgfältig ausgeführte Sockeldetails von Holzhäusern, die keine direkte Erdberührung des Schwellenholzes zulassen
  • diffusionsoffene und richtig gedämmte Wand- und Dachaufbauten, die Kondenswasserbildung innerhalb von Wand- und Dachkonstruktionen vermeiden
  • Vermeidung von waagerechten Holzflächen, auf denen sich Stauwasser sammelt
  • weite Dachüberstände, die Holzfassaden vor Sonne und Regen schützen
  • Hinterlüftung von Holzfassaden.

Wenn Sie beim Bau auf den konstruktiven Holzschutz achten, benötigen moderne Holzhäuser nur noch in Ausnahmefällen chemischen Holzschutz.

So überdauern naturbelassene Holzfassaden mit korrekt ausgeführtem konstruktivem Holzschutz auch ohne Anstrich mehrere Jahrzehnte. Allerdings vergrauen unbehandelte Fassaden aus Holz und das recht unregelmäßig, je nach Bewitterung der jeweiligen Flächen. Das ist optisch nicht jedermanns Sache. Abhilfe schaffen können Sie durch einen Anstrich des Fassadenholzes. Nachteil: Lackierte und lasierte Fassaden müssen Sie regelmäßig, im Abstand von drei bis zehn Jahren, nachbehandeln.

Welche Gestaltungsmöglichkeiten bieten moderne Holzhäuser?

Wer mit Holz bauen möchte, muss sich nicht einschränken. Moderne Holzhäuser können völlig problemlos mit bis zu drei Wohnebenen gebaut werden.

Auch architektonisch haben Sie als Bauherr eines Holzhauses alle Freiheiten und sind gestalterisch auf keinen bestimmten Stil festgelegt. Moderne Holzhäuser können aussehen wie die gemütlichen Schwedenhäuser in Bullerbü. Diese Holzhäuser zeigen ihre Bauweise ganz selbstbewusst mithilfe ihrer Holzfassade nach außen.

Moderne-Holzhaeuser-hau- lifestyle-voema-Bio-Bau

Moderne Holzhausarchitektur mit vesetztem Pultdach: Der Entwurf „Pro Lifestyle“.

Moderne-Holzhaeuser-Kleine -Traumvilla-voema-Bio Bau

Romantik pur und ganz in weiß: „Keine Villa“.

Viele moderne Holzhäuser sind als solche aber nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Etwa wenn ihre Fassaden komplett verputzt sind. Moderne Holzhäuser können also auch in schicker Bauhaus-Architektur daherkommen oder in gewagten Konstruktionen aus Holz und Glas, die von Architekten geplant werden.

Auch die Grundrisse Ihres Traumhauses können Sie bis ins Detail nach Ihren individuellen Wünschen planen und realisieren. Dabei gilt: Je besser die Planung zu den natürlichen Eigenschaften des Baustoffes passt, desto einfacher der Bau und günstiger die Kosten des Einfamilienhauses.

Seine optischen Vorzüge zeigt Holz überall dort, wo es sichtbar bleibt. Ob Dach, Fenster oder Fassade. Je nach Sorte und Bearbeitung kann Holz ganz modern oder sehr rustikal anmuten. Ein Beispiel ist die Fassadengestaltung. Holzfassaden gibt es in unzähligen Varianten: Von Schindeln, über horizontale und vertikale Bretter-Verschalungen bis hin zu modernen Plattenwerkstoffen.

Holz macht aber auch beim Innenausbau eine gute Figur.

Moderne-Holzhaeuser-Entwurf-Nordische -Flair-Kueche-voema-Bio-Bau

Trotz Holz-Fußboden und Holzbalkendecke wirkt der Wohnraum des Entwurfes „Nordischer Flair“ hell und modern.

Moderne-Holzhaeuser-Wihnraum-Innenansicht-voema-Bio-Bau

Viel Holz im Wohnraum,  wie hier als Fußboden und an der Wand, wirkt beruhigend auf das Herz-/Kreislauf-System.

Holz eignet sich im Gebäude für

  • Türen
  • Fußbodenbeläge
  • Treppen
  • Decken- und Wandverkleidungen.

Auch hier eröffnet der Naturbaustoff viele unterschiedliche Gestaltungsoptionen für moderne Holzhäuser. Die gehobelten und geschliffenen Oberflächen können naturbelassen bleiben. Zum Schutz vor Schmutz und Nässe können Sie Ihre Holzmöbel oder -böden ölen oder wachsen. Lasuren und Lacke bieten farbliche Gestaltungsmöglichkeiten. Ganz in Holz oder in Kombination mit anderen Werkstoffen entstehen so individuelle Wohnträume: Vom gemütlichen Berghütten-Flair bis zu eleganten, modernen Ambienten.

Durch unsere eigens entwickelte ökologische Holzständerkonstruktion, die die tragende Funktion bildet, kann mit ganz unterschiedlichen Materialien zur Wandgestaltung gearbeitet werden. Im Innen- und auch im Außenbereich! Sie können beispielsweise im Außenbereich mit einem schönen Putz die „Ausfachung“ gestalten. Dazu wird die Blockbohle durch eine Naturgipsplatte und eine Backkorkplatte ausgetauscht. (siehe Vöma System auf www.voema.de). Im Innenbereich arbeiten wir sehr häufig mit einer Naturgipsplatte in Kombination mit Edelputzen, wie Sumpfkalk- oder einem Lehm- Streichputz. So wird das eh schon gute Wohnklima noch optimiert. Sie können natürlich auch mit modernen Vliestapeten, Korkplatten oder Wandfliesen arbeiten, oder auch das Ganze mit einer Holzverschalung kombinieren. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Bei uns finden Sie auch hier Rundum-Betreuung. Wir unterstützen Sie gerne bei der Bemusterung. Damit Ihr Haus von innen so stilvoll wird, wie von außen.“

Nina Daniel-Bender von vöma-Bio-Bau
Moderne-Holzhaeuser-Grafik-Ausfachung-voema-Bio-Bau
Ob Holz- oder Putzfassade: Bauherren haben bei der Gestaltung ihres neuen Zuhauses volle Gestaltungsfreiheit.

Sind moderne Holzhäuser wohngesund?

Das Thema Wohngesundheit ist sehr umfangreich und so vielfältig, wie die gesundheitliche Veranlagung von Menschen individuell ist. Moderne Holzhäuser sind nicht alle grundsätzlich und für jeden Menschen gesund. Holz und aus ihm gebaute Häuser haben aber viele Vorteile, die sich positiv auf das Wohlbefinden der meisten Menschen auswirken.

So wie Holz – global betrachtet – das Klima und die Luft verbessert, schafft es auch in Wohnräumen auf ganz natürliche Weise eine wohngesunde Atmosphäre mit guter Luft bei bester Wärmedämmung: Denn moderne Holzhäuser können von Anfang an mit einem behaglichen Wohnklima punkten. Das verdanken sie ihrer Konstruktion in Trockenbauweise. Hier muss nicht „trockengewohnt“ werden und die Gefahr von Schimmelbildung infolge von Baufeuchte ist minimal.

Dank seiner diffusionsoffenen, offenporigen Struktur ist Holz in der Lage, Feuchtigkeit aus der Luft aufzunehmen und diese wieder abzugeben. Die Feuchtigkeit der Luft pendelt sich ohne technische Hilfsmittel auf 45 bis 55 Prozent ein. Das schafft ein gesundes Wohnumfeld. Außerdem hat Holz eine angenehme Oberflächentemperatur. Der menschlichen Körper nimmt Holz daher nicht als „kälteabstrahlendes“ Material wahr. Das hat den Effekt, dass sich die Bewohner in Räumen mit vielen Holzoberflächen auch bei niedrigeren Raumtemperaturen wohlfühlen. Das spart Heizenergie.

Viel Holz im Wohnbereich soll außerdem den Blutdruck und den Puls senken. Das kann eine beruhigende Wirkung haben und ist damit gut für die Gesundheit. Kiefernholz hat außerdem nachweislich antibakterielle Eigenschaften.

Gesundheitsschädliche Auswirkungen von Holz entstehen zumeist in Verbindung mit chemischen Holzschutzmitteln. Experten raten, auf diese im im Innern des Haus nach Möglichkeit komplett zu verzichten. Falls nötig, können Sie zertifizierte, gesundheitlich unbedenkliche Produkte einsetzen.

„Egal ob moderne Architektur oder ein traditionelles Landhaus – dank der Materialwahl für die Außen- und Innenwände ist ein vöma-Haus immer wohngesund! Wir bauen schon seit über 40 Jahren ausschließlich mit naturnahen und ökologischen Dämmstoffen, wie zum Beispiel Zellulose, Holzfaser, Kork, Hanf oder Jute. Diese Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen haben zwei Vorteile: Sie dämmen nicht nur im Winter sehr gut, sondern halten auch bei hohen Temperaturen im Sommer die Hitze außen vor. Die Baumaterialien, die wir verwenden, werden beispielsweise von Ökotest meist mit „gut“ oder „sehr gut“ ausgezeichnet. Die Luftdichtung im vöma-Haus übernimmt eine armierte, dampfdiffusionsoffene Baupappe aus Recyclingzellulose. Wir verzichten bewusst auf absperrende Folien, um einen natürlichen Feuchtigkeitstransport durch die Wand zu ermöglichen. Sie erhalten damit das ganze Jahr über ein sehr angenehmes und wohngesundes Raumklima. Mit unserem dampfdiffusionsoffenen Wandaufbau erreichen wir eine optimierte Wärme- und Schallisolierung, und das mit einer ökologisch und Niedrigenergiehaus orientierten Baustoffauswahl. Zusätzlich wird durch die Diffusionsoffenheit präventiv gegen Schimmel vorgesorgt. Der Außenanstrich erfolgt mit biologisch unbedenklichen Lasuren. Im Hausinnern entscheidet der Bauherr, ob es eine natürliche Holzvertäflung oder vielleicht ein Naturputz aus beispielsweise Lehm- oder Sumpfkalk wird.“

Nina Daniel-Bender von vöma-Bio-Bau

Wie nachhaltig sind moderne Holzhäuser?

Ein Qualität eines nachhaltigen Hauses zeichnet sich durch ein ausgewogenes Verhältnis von ökologischen, wirtschaftlichen und soziokulturellen Aspekten aus.

Dazu zählen

  • eine Bauweise mit einer möglichst guten Klimabilanz
  • ein gutes Preis-Leistungsverhältnis beim Bau
  • ein geringer Wartungsaufwand
  • eine lange Nutzungsdauer aufgrund hoher Akzeptanz der Bewohner und flexibler Nutzungsmöglichkeiten
  • ein dauerhaft geringer Endenergiebedarf aufgrund sehr guter Wärmedämmung und einer effizienten, modernen und regenerativen Haustechnik.

Vor allem bei den ökologischen Aspekten der Nachhaltigkeit punkten moderne Holzhäuser: Der Baustoff Holz macht sie zu dauerhaften CO2-Speichern. Aufgrund ihrer dichten und hochgedämmten Bauweise haben sie einen sehr niedrigen Energiebedarf. Sie eignen sich perfekt für die Kombination mit innovativer sehr umweltfreundlicher und sparsamer Haustechnik.

Entgegen aller Vorurteile sind gut geplante und gebaute moderne Holzhäuser ebenso langlebig, wie konventionelle Gebäude.

Selbstversorger werden und zum Beispiel Ihren Strom selbst erzeugen. An die Umwelt denken und Maßnahmen in die Tat umsetzen, das ist die Devise. Damit auch zukünftige Generationen unsere Erde verantwortungsbewusst nutzen können. Die eigene Umweltbilanz verbessern und in ein förderungsfähiges Konzept investieren, das ist möglich mit unserem Label „öko+“.“

Nina Daniel-Bender von vöma -Bio-Bau

Sind Holzhäuser günstiger?

Moderne Holzhäuser haben den Ruf, eine billige Alternative zu „echten, gemauerten Häusern“ zu sein. Dies ist ein Trugschluss: Das hochwertige Bauen mit Holz ist nicht günstiger als das mit anderen Baumaterialien. Die Kosten eines Holzhauses hängen von denselben Kriterien ab wie die eines Massivhauses:

  • seiner Größe
  • seiner Ausstattungsgüte
  • der Komplexität des Bauvorhabens
  • dem Maß an Arbeiten durch die Bauherren.

Jeder Bauherr hat seine Baukosten auch selbst in der Hand. Wer clever und sorgfältig plant, kommt günstiger zum eigenen Haus.

„Qualität hat ihren Preis! So ist unsere Standardausstattung zum Beispiel mit Holzfenster und Holztüren, extrem hochwertig. Trotzdem ist ein vöma-Bio-Haus – je nach Größe und Ausbaulösung – schon ab 150 000 Euro zu bekommen. Denn wir bieten unseren Bauherren fünf Ausbaulösungen an, mithilfe derer sie Eigenleistungen erbringen und Geld sparen können. Diese reichen vom Bausatzhaus bis zum wetterfesten Haus, bei dem sie die Feinheiten des Innenausbaus übernehmen können. Die beliebtesten Ausbaustufen sind die malerfertigen oder schlüsselfertigen Ausbaulösung. Auch bei allen Ausbaustufen ist der jeweilige Ausstattungsstandard frei wählbar.“

Nina Daniel-Bender von vöma-Bio-Bau

Was kostet ein schlüsselfertiges Holzhaus?

Laut Erhebungen des Statistischen Bundesamts kostete 2019 der Bau von einem Quadratmeter Wohnfläche in einem neuen Einfamilienhaus in Deutschland durchschnittlich 1.834 Euro. Dabei gibt es deutliche regionale Baukostenunterschiede: In Bayern (2.176 €/m2) und Baden-Württemberg (1.987 €/m2) sind die Baukosten am höchsten. Nach Norden wird es günstiger und in Sachsen-Anhalt war der Einfamilienhausbau mit 1.396 €/m2 2019 am günstigsten. Seit dieser Erhebung sind die Baupreise insgesamt weiter deutlich gestiegen: Im Februar 2021 lagen sie beispielsweise 3,1 Prozent höher als im Vergleichsmonat 2020.

Wichtig: Diese Zahlen sind Durchschnittwerte und bieten nur eine grobe Orientierung. Nur konkrete Angebote, die sich auf eine spezifische Planung und eine detaillierte Baubeschreibung beziehen, geben echte Kostensicherheit.

Zu den reinen Baukosten für moderne Holzhäuser kommen noch die sogenannten Baunebenkosten. Baunebenkosten für moderne Holzhäuser sind Kosten, die zusätzlich zum Kauf des Grundstücks und dem eigentlichen Hausbau anfallen. Dazu zählen die Nebenkosten wie Notarkosten, Gebühren für den Grundbucheintrag oder die Maklercourtage. Auch Planungs- und Baugenehmigungskosten zählen zu den Baunebenkosten, ebenso wie Versicherungsgebühren, Bodengutachten, Abrissarbeiten oder Erschließung und Vermessung des Baugrundstücks. Für die Baunebenkosten müssen Sie rund 15 bis 20 Prozent der reinen Baukosten rechnen und diese zu den Baukosten addieren.

Grundsätzlich gilt beim Bau: Kurzfristige Änderungen während der Bauphase führen zu höheren Kosten. Die beste Art die Kosten für moderne Holzhäuser zu reduzieren, ist eine sorgfältige Planung. Ein perfekter Grundriss kommt mit weniger Quadratmetern aus, ohne Abstriche beim Wohnambiente zu machen. Wer bei der Ausstattung seines Holzhauses diszipliniert vorgeht, kann ohne Komforteinbußen sparen. Bei allen Positionen, die langfristig für niedrige Wohn- und Unterhaltskosten sorgen, sollten Sie hingegen nicht sparen. Dazu gehören langlebige, qualitativ hochwertige Baustoffe, eine exzellente Dämmung der Haushülle und eine effiziente Haustechnik.

Sind moderne Holzhäuser günstiger als Stein auf Stein gebaute?

Generell unterscheiden sich die Basiskosten von modernen Holzhäusern und konventionellen Gebäuden nur unwesentlich. Bei modernen Holzhäusern lassen sich die Anforderungen an den Wärmeschutz deutlich effizienter erfüllen als bei einem Stein auf Stein gebauten Haus. Die Arbeitszeit auf der Baustelle verkürzt sich durch die Vorfertigung im Werk oder einer Zimmerei enorm. So haben moderne Holzhäuser eine kurze Bauzeit. Durch den schnellerer Einzug ins neue Eigenheim können Sie auch Mietkosten einsparen.

Fazit

Moderne Holzhäuser bieten Ihnen viele gestalterische Möglichkeiten und praktische Vorteile. Dank der positiven Eigenschaften des Baustoffes Holz und dessen effizienter Verarbeitung sind moderne Holzhäuser besonders ökologisch. Kombiniert mit der richtigen Haustechnik lassen sich alle Förderstandards der Bundesförderung für energieeffiziente Gebäude erreichen. Moderne Holzhäuser sind keine „Billighäuser“: Ihre Kosten orientieren sich an der Größe und Ausstattung sowie der Komplexität des Bauvorhabens. Durch eine gewissenhafte und fachgerechte Planung sowie mithilfe von Eigenleistung der Bauherren können die Baukosten für moderne Holzhäuser ohne Qualitätsabstriche reduziert werden. Architektonisch bieten moderne Holzhäuser maximale Gestaltungsfreiheit, so dass sie jeden Traum von eigenen Haus verwirklichen können.

Bilder: vöma-Bio-Bau

Scroll to Top