Mehrfamilienhaus bauen: Jetzt finanziell absichern

Fertighaus_Mehrfamilienhaus bauen
Ein Mehrfamilienhaus bauen: eine interessante Alternative zum Einfamilienhaus.

Viele erfüllen sich trotz steigender Preise immer noch den großen Wunsch von den eigenen vier Wänden. Für manche kann es attraktiv sein, beim Bau gleich 2 bis 3 Wohneinheiten einzuplanen. Sei es als Einliegerwohnung im eigenen Haus oder als kleines Mehrfamilienhaus, z.B. im Mehrgenerationenhaus. Ein Mehrgenerationenhaus hat u.a. den Vorteil, dass alle Bewohner entlastet werden können durch ein hilfreiches Miteinander.
Ebenso ist es möglich, dass ein Teil der Kreditkosten über die Vermietung einer oder mehrerer Wohneinheiten getragen werden kann.

Beim Mehrfamilienhaus bauen wird die Grundfläche besser ausgenutzt. So wird in Zeiten bestehender Grundstücksknappheit hochwertiger Wohnraum auf mehreren Ebenen geschaffen, dadurch kann eine hohe Flächen- und Kosteneffizienz erzielt werden. Wie Sie sich privat finanziell absichern können, ob man auch ein Mehrfamilienhaus in Fertigbauweise bauen kann und was ihre Vorteile sind, beleuchten wir in diesem Artikel.

Was ist ein Mehrfamilienhaus?

Ein Mehrfamilienhaus zu bauen, stellt in der heutigen Zeit eine attraktive und zukunftssichere Option dar, besonders angesichts der stetig steigenden Grundstückpreise und Investitionskosten. Diese Bauweise bietet eine optimale Lösung, um effizient zu sparen und dennoch hochwertigen Wohnraum zu schaffen. Dabei wird auf kleiner Fläche viel Wohnraum realisiert, was nicht nur Platz spart, sondern auch nachhaltig ist.

Für private Baufamilien ergeben sich durch den Bau eines Mehrfamilienhauses mehrere Vorteile. Es ist eine sichere Kapitalanlage, die sich langfristig durch eine gute Rendite auszahlen kann. Zudem kann es eine sinnvolle Form der Altersvorsorge darstellen. Durch die Vermietung einer oder mehrerer Wohneinheiten im eigenen Haus lässt sich die eigene Tilgungsrate deutlich reduzieren.

Wenn in einer Baugemeinschaft gebaut wird, kann ein weiterer Pluspunkt die Teilung der Fixkosten sein. Beim Bau eines Mehrfamilienhauses werden die Kosten für das Grundstück, die Hausanschlüsse und die Baugenehmigungen auf mehrere Parteien verteilt, was zu einer spürbaren Entlastung führt. Insgesamt bietet der Bau eines Mehrfamilienhauses also eine wirtschaftlich sinnvolle und nachhaltige Möglichkeit, den Traum vom Wohneigentum zu realisieren.

Wann ist ein Haus ein Mehrfamilienhaus?

Ein Mehrfamilienhaus zeichnet sich dadurch aus, dass es Wohnraum in getrennten Wohneinheiten für zwei oder mehr unabhängige Familien oder Nutzer bietet. Diese Definition ist weit gefasst und umfasst eine Vielzahl von Wohnkonzepten. Die Wohneinheiten in einem Mehrfamilienhaus können in ihrer Größe und ihrem Grundriss variieren, was eine flexible Nutzung und Anpassung an unterschiedliche Bedürfnisse ermöglicht.

Die Wohnungen verteilen sich oft über mehrere Etagen, wobei jede Einheit als eigenständige Wohnumgebung gestaltet ist. Ein solches Haus kann für zwei, drei, vier, sechs oder sogar mehr Parteien geplant und gebaut werden. Die Flexibilität in der Planung und Gestaltung macht das Mehrfamilienhaus zu einer beliebten Wahl für Bauherren und -herrinnen, die zusätzlichen Wohnraum schaffen möchten, sei es für die eigene Nutzung, zur Vermietung oder als Investition.

Das Konzept des Mehrfamilienhauses passt sich den sich wandelnden Anforderungen an Wohnraum an. Es ermöglicht eine effiziente Nutzung von Grund und Boden, was gerade in urbanen Gebieten mit begrenztem Raumangebot und hohen Grundstückspreisen von großer Bedeutung ist. Darüber hinaus trägt es zur Schaffung von Gemeinschaftsräumen und zur Förderung eines nachbarschaftlichen Zusammenlebens bei, was in der heutigen, zunehmend isolierten Gesellschaft einen zusätzlichen sozialen Wert darstellt.

Fertighaus_Mehrfamilienhaus bauen
Mehrfamilienhaus bauen: Auch größere Häuser als Zweifamilienhäuser sind in Fertigbauweise möglich.

Wie viel Grundstück braucht man für ein Mehrfamilienhaus?

Die Größe des benötigten Grundstücks für ein Mehrfamilienhaus hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen vor allem die Anzahl der Wohneinheiten, die geplante Bauweise, die örtlichen Bebauungsvorschriften und die gewünschten Außenanlagen wie Gärten, Parkplätze oder Spielbereiche.

  1. Anzahl der Wohneinheiten: Je mehr Wohnungen das Mehrfamilienhaus haben soll, desto größer muss in der Regel das Grundstück sein. Dabei spielt auch die Größe der einzelnen Wohnungen eine Rolle.
  2. Grundflächenzahl (GRZ) und Geschossflächenzahl (GFZ): Die Grundflächenzahl legt fest, wie viel Fläche des Grundstücks bebaut werden darf. Die Geschossflächenzahl (GFZ) besagt hingegen, wie viel Quadratmeter Wohn- und Nutzfläche insgesamt auf dem Grundstück errichtet werden dürfen. Die Quadratmeterzahl aller Geschosse wird zusammengezählt und ins Verhältnis gesetzt zur Quadratmeterzahl des Grundstücks.
  3. Bebauungsvorschriften: Lokale Bebauungspläne legen fest, wie dicht und wie hoch auf einem Grundstück gebaut werden darf. Diese Vorschriften variieren je nach Gemeinde oder Stadtviertel.
  4. Außenanlagen: Für Parkplätze, Gärten, Spielplätze und ähnliches muss zusätzliche Fläche eingeplant werden. Die Anforderungen an die Außenanlagen können ebenfalls durch lokale Vorschriften bestimmt sein.

Um eine genauere Einschätzung zu erhalten, empfiehlt es sich, einen Architekten oder Stadtplaner zu konsultieren, der mit den lokalen Bebauungsvorschriften vertraut ist und die spezifischen Anforderungen Ihres Projekts berücksichtigen kann.

Für ein Mehrfamilienhaus brauchen Sie ein größeres Grundstück als für ein freistehendes Einfamilienhaus. Die Größe hängt dabei u.a. von der Größe des geplanten Hauses ab. Genaue Vorgaben sind in der jeweiligen Bauverordnung Ihres Bundeslandes zu finden.

Was kostet mich ein Mehrfamilienhaus zu bauen?

Entscheidend für die Höhe der Kosten, wenn Sie ein Mehrfamilienhaus bauen, sind die Anzahl der Wohnungen, deren einzelne Wohnflächen und auch die Gesamtfläche. Nicht zu vergessen ist die Qualität der Ausstattung, die beim Preis eine Rolle spielt. Eine qualitativ höhere Ausstattung ist zwar zunächst mit höheren Investitions- bzw. Anschaffungskosten verbunden, auf lange Sicht kann sie Ihnen aber höhere Mieteinnahmen und Rendite verschaffen.

Die Bauart, der Baustil inklusive der Dachform und auch die Grundrisse selbst haben ebenso einen Einfluss auf die Kosten.
Bei einem größeren Haus können die Quadratmeterpreise jedoch sinken, sodass eine Wohneinheit um einiges günstiger werden kann als ein freistehendes Einfamilienhaus. Neben den reinen Hauskosten gibt es immer auch noch die Baunebenkosten, die Kosten für das Grundstück, gegebenenfalls einen Keller, die Bodenplatte sowie die gesamte Außenanlage inklusive Gartengestaltung, Parkplätze, eventuelle Spielplätze und auch Energiesparmaßnahmen wie Photovoltaik u.ä.

Die Quadratmeterpreise unterscheiden sich außerdem stark zwischen ländlichen Regionen und Großstädten. Metropolregionen wie z.B. München, Frankfurt und Hamburg können bis zu 10-fach höhere Quadratmeterpreise haben als ländliche Regionen beispielsweise in Thüringen oder Sachsen. (Statista, Städte in Deutschland mit den höchsten Kaufpreisen für Ein- und Zweifamilienhäuser im Vergleich der Jahre 2016 und 2022)

Wie lange dauert es bis ein Mehrfamilienhaus gebaut ist?

Die Dauer vom Mehrfamilienhaus bauen hängt wie die Kosten von mehreren Faktoren ab. Die Bauweise und die Größe des Gebäudes sind dabei die entscheidendsten Faktoren. Unterschieden wird bei der Bauweise zwischen einer Fertigbauweise, bei der die Hauswände bereits im Werk vorgefertigt werden, und der Massivbauweise, die auch als „Stein-auf-Stein“-Bauweise bezeichnet wird. Durch die bereits vormontierten Bauteile ist ein Fertighaus innerhalb von wenigen Tagen auf dem Grundstück aufgestellt. Währenddessen der Rohbau eines Massivhauses nach ungefähr 4 bis 5 Wochen erst fertiggestellt ist.

Im Anschluss folgt bei beiden Bauweisen der Innenausbau samt:

  • Trockenbau
  • Bodenbeläge
  • Innentüren
  • Elektroinstallation
  • Sanitärinstallation
  • Heizung und Lüftung
  • Malerarbeiten und Tapezieren
  • Kücheneinbau
  • Fenster und Fensterbänke
  • Beleuchtung
  • Schallschutz und Wärmedämmung
  • Schließsysteme und Sicherheitseinrichtungen

Der Innenausbau kann bei der Fertigbauweise dann nochmal weitere 2 bis 4 Monate in Anspruch nehmen.

Fertighaus_Mehrfamilienhaus bauen
Mehrfamilienhaus bauen: Eine Individuelle Gestaltung im Innenbereich ist auch im Mehrfamilienhaus möglich

Nachhaltige Bauweise

Rohstoffe werden knapper und die Umwelt soll geschont werden. Ist das mit modernem Bauen vereinbar?
Beim nachhaltigen Bauen wird die Umwelt in der Tat weitestgehend geschont und so wenige Ressourcen wie möglich verbraucht. Dies kann u.a. durch eine effiziente Gebäude- und Heiztechnik sowie eine effektive Wärmedämmung erreicht werden. Die Grundstücke müssen optimal bebaut werden, wobei Holz als nachwachsender Rohstoff mit günstiger Energiebilanz als Baustoff dient.

Beim Fensterlüften geht im Winter viel warme Luft verloren und im Sommer gelangt Wärme in die Wohnräume, die Pollen, Insekten und Schadstoffe mit sich bringt. Mit einer dezentralen oder zentralen kontrollierten Lüftungsanlage kann ein angenehmes, gesundes Raumklima erzielt werden, wobei gleichzeitig Pollen und andere Schadstoffe herausgefiltert werden können. Mithilfe einer Lüftungsanlage inklusive Wärmerückgewinnung können ebenfalls bis zu 30 % Heizkosten in der kalten Jahreszeit eingespart werden. (Initiative Gute Luft, Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie, Faktencheck 2023)

Zur Unterstützung der Heizung und zur Brauchwassererwärmung kann eine Thermo-Solaranlage auf dem Dach installiert werden. Regenerativer Strom für eine elektrische Wärmepumpenheizung kann mithilfe einer Photovoltaikanlage erzeugt werden.

Um Wärmeverluste im Winter bzw. ein übermäßiges Aufheizen der Räume im Sommer zu vermeiden, sollten hochwertige Fenster eingebaut werden. Eine außenliegende Verschattung ist beinahe unverzichtbar, um das Aufheizen der Räume zu verhindern.

Förderung nachhaltiger Wohngebäude

Seit dem 1. März 2023 gibt es eine wichtige Neuerung in der Förderlandschaft für den Hausbau: Nur noch Häuser, die der Klasse Effizienzhaus 40 entsprechen, werden im Rahmen des Programms für klimafreundlichen Neubau von der KfW gefördert. Mit dieser Maßnahme soll weiter erreicht werden, dass der Neubau von Wohngebäuden in Deutschland nachhaltiger und klimafreundlicher wird.

Darüber hinaus bietet die Nachhaltigkeits-Zertifizierung für „Klimafreundliches Wohngebäude – mit QNG (Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude)“ Bauherren die Möglichkeit, zusätzliche staatliche Förderungen zu erhalten. Eine Senkung der Investitionskosten kann dank dieser Förderung erzielt werden. Pro Wohneinheit können bis zu 150.000 Euro in Form von zinsgünstigen Darlehen in Anspruch genommen werden, was eine erhebliche finanzielle Entlastung darstellt.

Die Bewertung für diese Zertifizierung basiert auf mehreren Hauptkategorien. Dazu zählen die soziokulturelle und funktionale Qualität, die ökonomische Qualität des Gebäudes, seine ökologische Qualität sowie die Prozessqualität des Bauvorhabens. Diese umfassende Bewertung gewährleistet, dass nur Projekte gefördert werden, die in allen Aspekten des nachhaltigen Bauens hohe Standards erfüllen. Für Bauherren, die einen klimafreundlichen und nachhaltigen Neubau planen, bieten diese Förderungen somit eine attraktive finanzielle Unterstützung und eine wichtige Motivation, bei ihren Bauprojekten auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz zu achten.

Ein Mehrfamilienhaus bauen: in Holz-Fertigbauweise

Wer ein Mehrfamilienhaus bauen möchte, hat die Wahl zwischen einem Massivbau und einem Fertighaus.

Fertighäuser haben dank bereits im Werk vorgefertigter Bauteile eine kurze Bauphase von ca. 2 bis 3 Tagen auf der Baustelle, bei Mehrfamilienhäusern ein paar Tage länger.

Vorteile eines Holz-Fertighauses als Mehrfamilienhaus

  • Zuverlässige Qualität: einige Hersteller werden als Mitglieder im BDF (Bundesverband Deutscher Fertigbau) und QDF (Qualitätsgemeinschaft Deutscher Fertigbau) überprüft und überwacht, die Herstellung der Bauteile erfolgt im Werk und die Montage anschließend auf der Baustelle
  • Nachhaltigkeit dank Verwendung des Rohstoffs Holz: Energiesparen und positiver Beitrag zur Ökobilanz –> CO2-Ausstoß verringert
  • Kostensicherheit ist beim Fertigbau größer als beim Massivbau mit Einzelgewerkvergabe

Fertighaus_Mehrfamilienhaus_bauen
Mehrfamilienhaus bauen: Auch moderne Bauhausformen mit innenliegender Garage sind in Fertigbauweise möglich.

Produkttipp

Der Fertighaushersteller WEISS ist bereits seit 1881 ein Familienunternehmen, das aus einem Zimmereibetrieb hervorging.
Musterhäuser von WEISS können in folgenden Musterhausausstellungen besichtigt werden:

  • MusterhausWelt von Fertighaus WEISS in Oberrot
  • FertighausWelt in Günzburg, Nürnberg
  • Eigenheim und Garten in Fellbach, Bad Vilbel
  • Hausbau Center Ulm, Hausbau Park Villingen-Schwenningen
  • Deutsches Fertighaus Center Mannheim
  • Bauzentrum Poing bei München

Vorteile Fertighaus WEISS

Mehrfamilienhaus bauen
Mehrfamilienhaus bauen mit Fertighaus WEISS
  • Durchgängiger digitaler Planungsprozess
  • von Anfang an kompetente Beratung durch die FachberaterInnen von Fertighaus WEISS
  • Planungssicherheit und Festpreisgarantie
  • Individuelle Grundrissplanung (frei geplante, individuelle Architektur) und Ausstattungsvarianten für spezielle Mehrfamilienhäuser
  • große interne Planungskompetenz und Ingenieurleistungen für Haus und Keller
  • umfassende Kompetenz in Planung und Ausführung von Haustechnik und Energieeffizienz-Maßnahmen
  • Vorfertigung im WEISS-Werk sorgt für höchste Passgenauigkeit und optimale Wohngesundheit
  • Lieferung, Montage und Innenausbau-Gewerke sind im Angebot enthalten
Button Mehrfamilienhaus bauen

Mehrfamilienhaus bauen: Was sind Vor- und Nachteile?

Sie wollen ein Mehrfamilienhaus bauen und sind sich unsicher, welche Punkte dafür und welche dagegen sprechen? Wir haben Ihnen eine kleine Übersicht zusammengestellt, die die Vor- und Nachteile für das Mehrfamilienhaus bauen zusammenfassen.

Modernes Mehrfamilienhaus bauen mit Smart Home

Im Jahr 2023 hat bereits knapp die Hälfte (44 %) aller Deutschen Smart Home-Anwendungen benutzt. (Stand August 2023, Bitkom) Viele, die heutzutage ein Mehrfamilienhaus bauen, integrieren mittlerweile in ihren Gebäuden Smart-Home-Technologien, um den Bewohnern ein komfortableres, sichereres und energieeffizienteres Wohnerlebnis zu bieten.

Folgende Vorteile bietet Smart-Home in Ihrem Zuhause:

Auch die Firma Fertighaus WEISS kann für Sie ein individuell geplantes Mehrfamilienhaus bauen und den Energieverbrauch durch den Einsatz smarter Technologien reduzieren.

Welche Faktoren beeinflussen den Preis?

Der Preis eines Hauses hängt von der Größe und Ausstattung ab. Aufgrund der stark gestiegenen Grundstücks- und Quadratmeterpreise und der regionalen Unterschiede lässt sich kein Durchschnittspreis festlegen. Ein Mehrfamilienhaus mit mehreren abgetrennten Wohneinheiten und einer somit größeren Wohnfläche als ein Einfamilienhaus ist in oberen Preisklassen angesiedelt.

Bei den von Hausherstellern angegebenen Preisen handelt es sich in der Regel um Durchschnittspreise in der Basis-Ausführung. Nach oben sind durch Sonderausstattungen und besonderen Komfort keine Grenzen gesetzt.
In unserem Musterhausfinder können Sie sich über Qualität, Ausstattungsmöglichkeiten sowie Preise der WEISS Musterhäuser informieren.

Bei einem solchen Haus beträgt die Wohnfläche im Durchschnitt 200 m2 und eignet sich somit hervorragend auch für ein Mehrfamilienhaus bzw. Zweifamilienhaus.
Diese Größe erlaubt es Ihnen, einen Teil Ihres Hauses als Einliegerwohnung zu vermieten und die Finanzierung dadurch abzusichern.

Sonderausstattung, die die Energieeffizienz der Häuser erhöht, ist ebenfalls möglich, erhöht den Kaufpreis jedoch. Sie helfen Ihnen aber auf lange Sicht viel Geld für Heizung und Energie zu sparen.
Folgende Punkte ermöglichen eine energiesparende Lebensweise und schützen unsere Umwelt und Ressourcen:

• Solar-Warmwasser-Anlage
• Photovoltaik
• Wärmepumpe
• Nachhaltige Dämmung
• Mehrfachverglasung der Fenster
• Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung

Fazit

Wenn Sie ein Mehrfamilienhaus bauen, bietet sich eine gute Gelegenheit zur finanziellen Absicherung und schafft gleichzeitig notwendigen Wohnraum. Die Wohnungsknappheit in den Großstädten erschwert vielen Menschen die Wohnungssuche, sodass der Bau eines Mehrfamilienhauses mit zusätzlichen Wohneinheiten zur Vermietung für Sie eine gute Option darstellen kann.

Und wenn man sich für ein Fertighaus entscheidet, sind die Kostensicherheit größer und die Dauer der Errichtung des Gebäudes deutlich geringer als bei einem Massivbau.

Alle Bilder: Fertighaus WEISS GmbH

Warenkorb
Scroll to Top