Dusch-WCs: Top Komfort und beste Hygiene

Dusch-WCs DERBY_AQUAWASH
Frische, Sauberkeit und ein ganz besonderes Wellnessgefühl sorgen dafür, dass du dich im eigenen Bad vom Alltag erholst und neue Energie schöpfst. So werden auch Dusch-WCs, die ein enormes Hygiene- und Wohlgefühl bieten, immer beliebter. Bild: ELEMENTS

Dusch-WCs bringen eine neue Art zu leben ins Badezimmer. Diese Kombination aus WC mit Bidet kommt ursprünglich aus dem fernen Japan. Mittlerweile erfreut es sich aber auch hierzulande immer größerer Beliebtheit. Denn ein Dusch-WC erfrischt, ist sauber und sorgt für ein besonderes Wohlgefühl. Im Land der aufgehenden Sonne verfügt fast jeder Haushalt bereits über ein Dusch-WC: somit ist es nicht verwunderlich, dass man diese Art des stillen Örtchens auch als japanische Toilette bezeichnet. Worauf du bei dem Kauf einer solchen achten musst, verraten wir dir in unserem Ratgeber. 

Wie sinnvoll ist ein Dusch-WC?

Ein Dusch-WC eignet sich für jeden Haushalt, denn es passt sich seiner Umgebung perfekt an. Indem es Toilettengang und Intimreinigung vereint, stellt es das Wohlbefinden von Körper und Sinnen in den Mittelpunkt. Die neuartige Technik und das formvollendete Design zielen darauf ab, ein Höchstmaß an Hygiene und Komfort für die Anwender*innen bereitzustellen. 

Dabei bieten Dusch-WCs spezielle Reinigungs- und Komfortfunktionen, die von Modell zu Modell leicht variieren. In der Regel gehören dazu:

  • automatisches Vorheizen des Sitzes auf die gewünschte Temperatur
  • automatische Spülung
  • automatische Geruchsabsaugung
  • automatischer Warmlufttrockner

Hat man heute noch ein Bidet?

Die meist neben der Toilette angebrachten Bidets dienen hauptsächlich der Erfrischung und Reinigung des Intimbereichs. In einigen Teilen Südeuropas hat fast jedes Badezimmer eine solche Sanitäranlage. Denn aufgrund des warmen Klimas herrscht dort an heißen Sommertagen generell auch ein besonders großes Bedürfnis nach Sauberkeit und einem angenehmen Frischegefühl in der Intimregion. In Deutschland haben sich Bidets dagegen bisher nicht flächendeckend durchgesetzt und es zeichnet sich auch kein Trend dahingehend ab.

Kann ein Dusch-WC ein Bidet ersetzen?

In der Regel hat ein separates Bidet neben dem WC nur in großen Bädern Platz. Bei kleinen Badezimmern muss hingegen häufig aus Platzgründen auf den Luxus eines separaten Bidets verzichtet werden. Somit punktet das Dusch-WC schon allein bei der Platzfrage mit seiner „doppelten Funktion“. Viele Modelle verfügen zudem über eine besonders wassersparende Bauweise. Mit der Option zum Verzicht auf Toilettenpapier wirken sie darüber hinaus übermäßigem Ressourcenverbrauch entgegen.

Daneben sorgt das Dusch-WC für ein angenehmes Raumklima und das Ausbleiben von unangenehmen Gerüchen. Auch ein aufwändiger Umbau ist nicht notwendig. Kompetentes Fachpersonal tauscht die bestehende Toilette einfach gegen ein Dusch-WC aus. Ein solcher Austausch ist in der Regel sowohl im Eigenheim als auch in der Mietwohnung möglich. Voraussetzung ist das Vorhandensein eines Elektroanschlusses.

Dusch-WCs wandhängend
Platzsparend und daher eine gute Alternative zum separaten Bidet: das Dusch-WC.

Für wen eignet sich ein Dusch-WC?

Dusch-WCs eignen sich in der Regel für all diejenigen, denen beim Toilettengang ein besonderes Gefühl von Komfort, Frische und Sauberkeit wichtig ist. Dieses Frische- und Sauberkeitsgefühl entsteht durch das Reinigen mit warmem Wasser. Viele Nutzer*innen beschreiben dies als besonders angenehm. Eine enorme Erleichterung bringt es darüber hinaus für Personen, die nicht vollständig mobil sind: sei es aufgrund einer Verletzung oder altersbedingt. Denn für Menschen mit Einschränkungen wird ein Toilettengang schnell zur Herausforderung. Wer aber im Alltag noch weitgehend ohne fremde Hilfe zurechtkommt, möchte diese Selbstständigkeit auch beim Toilettengang so gut es geht bewahren. Dank ihrer zuverlässigen und unterstützenden Funktionsweise sowie der einfachen Bedienbarkeit gelingt dies mit Dusch-WCs einwandfrei. 

Hierzu trägt auch die Fernbedienung bei, welche vorab sorgfältig vorprogrammiert wird. Beim Toilettengang betätigen die Nutzenden dann immer die gleichen Buttons. Auch eine Einschränkung des Sehvermögens stellt in dem Fall kein Problem dar. Einstellen lassen sich die Stärke des Wasserstrahls, die Position oder die Wassertemperatur. Dabei kann man meist zwischen mehreren Strahlarten auswählen, zum Beispiel speziell angepasst auf die Intimreinigung bei Frauen.

Wie funktioniert ein Dusch-WC?

Das Dusch-WC benötigt Strom, um funktionieren zu können. Die Technik sitzt manchmal im Deckel-Element, manchmal in der Keramik. Das eigentliche Reinigungselement ist der Düsenstab. Er ist in der Regel ausfahrbar und kommt entweder aus der Sitzeinheit oder aus der Keramik. Je höher er verbaut ist, desto geschützter ist er vor Verschmutzungen – beim Toilettengang und auch beim Spülvorgang. 

Was ist das Besondere an dieser Funktionsweise? Speziell nennen kann man hier die Selbstreinigung der Düsen oder die Verschlusskappe für den Stab im eingefahrenen Zustand. Hinzu kommen antibakterielles Nachspülwasser oder Benebelung der Keramik mit Wasser gegen Anhaftungen beim Toilettengang. Aber auch die Wasserabführung (Siphongeometrie) und Spültechnik optimieren die Sauberkeit. Hier punktet vor allem die spülrandlose Keramik. Spezielle Oberflächen wehren gar Bakterien ab. 

Wie benutzt man eine Duschtoilette?

Die Komforttechniken eines Dusch-WCs nehmen den Benutzer*innen gleich mehrere Handgriffe auf einmal ab. Oftmals müssen diese nämlich nicht mal mehr den Klodeckel selbst anheben. Dieser öffnet sich automatisch beim Annähern an die Toilette mit Duschfunktion. Bei den über einen Sensor gesteuerten Modellen erwärmt sich der Toilettensitz zudem auf eine wohlige Temperatur. 

Die Nutzung in fünf Schritten:

  • Schritt 1: Anpassen der Funktionen an die eigenen Bedürfnisse. Hierzu gehören: das Einstellen der Wassertemperatur, der Strahlart, Position der Düsen und Stärke des Föhns – zum Testen empfiehlt sich jeweils zunächst die niedrigste Stufe 
  • Schritt 2: Auf der Toilette Platz nehmen: aktiviert automatisch den Geruchsfilter (je nach Modell) 
  • Schritt 3: Wasserstrahl per Fernbedienung, Bedienfeld oder automatisch aktivieren: der Wasserstrahl reinigt den vorderen oder hinteren Intimbereich, hierzu sprudelt warmes Wasser aus einer Düse 
  • Schritt 4: Warmluftföhn zur Trocknung aktivieren (je nach Modell) 
  • Schritt 5: Toilette spülen 

Die Intimreinigung findet bei dieser Art des Toilettengangs auf eine besonders effiziente und angenehme Art und Weise statt: Das automatische Reinigen mit Wasser verbessert das allgemeine Wohlbefinden und soll sogar förderlich bei der Behandlung von Hämorrhoiden sein. Denn die Haut wird bei einem solchen Toilettengang viel weniger in Anspruch genommen, als dies bei der Verwendung von Papier der Fall wäre. 

Was kosten Dusch-WCs?

Vor allem in den letzten Jahren nahm das Angebot an Dusch-WCs auf dem deutschen Markt stetig zu. Entsprechend gibt es sie in den unterschiedlichsten Ausführungen und Preisvarianten, wodurch sich für jedes Budget ein passendes Modell findet. Unterschiede gibt es bei Dusch-WCs vor allem in Bezug auf die Funktionalitäten. Billigmodelle, wie zum Beispiel Aufsätze ohne elektronischen Anschluss, sind bereits sehr günstig zu haben. Preislich liegen sie meist im unteren dreistelligen Bereich. Allerdings verfügen diese über eine deutlich reduziertere Ausstattung. 

Anschaffungskosten

Bei Dusch-WCs als Komplettsystem mit Stromanschluss starten die Preise je nach Modell und Hersteller im mittleren bis oberen dreistelligen Bereich. Ein hochwertiges Dusch-WC kann schon mal rund 2.000 Euro kosten. Die Kosten für die Montage musst du in der Regel noch dazurechnen. Außerdem kommen zum Anschaffungspreis noch die Kosten für den Betrieb dazu. Letztere variieren je nach Anzahl der Personen im Haushalt sowie nach Funktionalität und Strompreis. Bei hochwertigen Modellen kann eine Stromsparfunktion zusätzlich Kosten einsparen. 

Einsparungen

Gegenüber den Ausgaben steht außerdem der positive Einsparungseffekt, ausgelöst durch den weitgehenden Verzicht auf Toilettenpapier. Zudem sparst du dir auch den Einsatz umweltschädigender Feucht- und Pflegetücher. Hinzu kommt der verringerte Wasserverbrauch: Für Hausbesitzer*innen bedeutet der sparsame Umgang mit Wasser bei der Nutzung eines Dusch-WCs nämlich auch eine Reduzierung der Gebäudenebenkosten. Denn tatsächlich ist das WC der größte Wasserverbraucher im Haushalt.

Welche Anschlüsse braucht ein Dusch-WC?

Bei einer Komplettlösung benötigst du für den Anschluss eines Dusch-WCs einen Strom- und Kaltwasseranschluss. Zudem lässt sich ein Dusch-WC problemlos in ein bestehendes Badezimmer einbauen. Speziell geschulte Handwerker machen das innerhalb weniger Stunden möglich. 

Wer sich ein modernes Dusch-WC wünscht, muss durch den Umbau keinen übermäßigen Staub oder Dreck in der Wohnung befürchten. Auch der Installationsaufwand hält sich für Gewöhnlich in Grenzen. Eine wichtige Voraussetzung: Das Dusch-WC benötigt einen Stromanschluss. Für den Kaltwasseranschluss besteht in der Regel bereits ein Anschluss für den Spülkasten. Diesen kannst du zum Anschließen deines Dusch-WCs verwenden. Oder du beziehst das Wasser vom Waschbeckenzulauf. 

Genauere Infos zum Einbau kannst du dir zum Beispiel auch vor Ort bei einer von 260 ELEMENTS Badausstellungen holen. Die Experten für den Bereich Sanitär und Heizung bieten ein großes Marken-Portfolio an Dusch-WCs an, welches sowohl Komplettanlagen als auch Dusch-WC Aufsätze beinhaltet. Jetzt Termin vereinbaren in einer Badausstellung in deiner Nähe.

Wie reinigt man ein Dusch-WC? 

Ein Dusch-WC solltest du in der Regel täglich kurz mit einem nassen Tuch abwischen. Je nach Grad der Verschmutzung gibst du ein verdünntes Reinigungsmittel auf das Tuch. Wichtig ist hierbei, dass du zum Putzen weder Mikrofasertücher noch Toilettenpapier oder trockene Tücher verwendest. Hier empfiehlt es sich, die Pflegeanleitung vorab genau zu studieren, um mögliche Schäden am Dusch-WC zu vermeiden. 

Generell bleibt beim Dusch-WC aber wenig Schmutz an der Keramik haften. Das gilt besonders für Modelle, bei denen vor der Nutzung ein feiner Wasserfilm in die Toilette gesprüht wird. Diese Feuchtigkeit vermindert Schmutzanhaftungen und sorgt für ein leichteres Entfernen der Partikel.

Die Reinigung eines Dusch-WCs schließt natürlich auch die regelmäßige Entkalkung mit ein. Bei der Häufigkeit der Reinigung kannst du dich am Härtegrad des Wassers in deiner Region orientieren. Wann eine Entkalkung nötig ist, zeigen die meisten Dusch-WCs aber auch von selbst auf dem Display der Fernbedienung an. Erledigen lässt sich das Ganze dann über ein automatisches Entkalkungsprogramm. Hierfür kannst du einfach einen konventionellen Entkalker einsetzen. 

Wie gut reinigt ein Dusch-WC?

Während wir unsere Hände oder das Gesicht schon immer mit Wasser reinigen, verzichten wir bisher beim gewöhnlichen Toilettengang noch auf das Abspülen der Intimregion. Eine Reinigung mit Papier kann aber in der Eile schnell weniger gründlich ausfallen. Hingegen erreicht der Wasserstrahl eines Dusch-WCs auch feinste Hautfältchen und spült Schmutz einfach weg. Ein Dusch-WC ist folglich nicht nur sehr hygienisch: in Sachen Körperhygiene setzt es geradezu neue Maßstäbe. 

Beim Dusch-WC Empora 2.0 von Villeroy & Boch trägt zum Beispiel die Spezialbeschichtung CeramicPlus zur besonderen Hygiene bei. Sie verleiht der Keramik eine langanhaltende und tiefgreifende Reinheit und sorgt für eine einfache Reinigung. Die sehr glatte Beschaffenheit der Keramik bewirkt, dass sich so gut wie keine Viren und Keime im WC-Becken ablagern. Hinzu kommt die Randlosigkeit des WC-Beckens und die besonders effiziente Spültechnik.

Hygiene-Vorteile auf einen Blick:

  • Schnelle und hygienische Reinigung
  • Reduziert das Infektionsrisiko, da Bakterien und Keime nicht mit Händen in Kontakt kommen
  • Keine Reizung empfindsamer Körperteile durch Papier
  • Verwendung feuchter Reinigungstücher nicht notwendig, somit kein Allergierisiko
  • Angenehme Frische während der Periode
  • Erleichtert den eigenständigen Toilettengang für Personen mit Mobilitätseinschränkungen und kleine Kinder

Welche Dusch-WC gibt es?

Moderne Dusch-WCs haben alle gemeinsam, dass sie wandhängend sind. Optisch ist das hängende Dusch-WC in der Regel schlicht, aber ansprechend gestaltet. Hier gibt es flache oder hochgeschwungene Modelle. Die Technik (Wasseranschluss oder Strom) versteckt sich meist. Mit der sogenannten „Ladydusche“ bieten einige Modelle sogar spezielle Reinigungsvarianten für Frauen an. Ansonsten lassen sich unterschiedliche Strahlstärken wählen.

Bestimmte Modelle warten mit einer Sitzheizung auf oder bieten unterschiedliche Föhntemperaturen an. Dank Elektronik können Personenprofile gespeichert und über eine Benutzererkennung entsprechend aktiviert werden. So etwa die jeweilige Wohlfühltemperatur des Duschwassers.

Natürlich sagen Daten, Fakten und Features noch nicht alles über die vielen Komfortaspekte der neuen WC Technik aus. Deshalb: Probieren geht über Studieren. Es lohnt sich also, das Dusch-WC vorab in einer Badausstellung oder wahlweise in einem Hotel zu testen. Um das für dich passende Modell zu finden, kannst du deutschlandweit beispielsweise in unzähligen ELEMENTS Badausstellungen die Vielfalt der Dusch-WCs vor Ort begutachten und dich von den Funktionen überzeugen.

Dusch-WCs Wasserstrahl Toilette

Produkt Beispiel: Dusch-Wand-WC Aquawash Derby von VIGOUR

+ WC-Sitz aus UREA-Duroplast
+ schmutzabweisende PflegePlus-Beschichtung
+ PowerFlush-Spülung

Das spülrandlose Dusch-WC mit Softedge-Design ist ausgestattet mit einer Gesäß- und Ladydusche. Wassertemperatur, Strahlposition und -intensität sind regelbar und können im persönlichen Profil erfasst werden.

Fazit Dusch-WCs

In Japan gehören Dusch-WCs schon seit Längerem zur gelebten Badkultur. Während sich in 80 Prozent der japanischen Haushalte ein Dusch-WC findet, ist der Anteil solcher Toiletten hierzulande noch gering. Dies zu ändern ist das Ziel der Kampagne „Wasser neu erleben“ der ELEMENTS Badausstellungen. Sie rückt das Dusch-WC und dessen Besonderheiten in Sachen Komfort, Hygiene und Technik in den Fokus. Das Besondere an dieser Art des Toilettengangs: Ein wohltemperierter Wasserstrahl reinigt hier den Intimbereich. Wer sich ein Dusch-WC anschafft, kann also zukünftig auf Toilettenpapier verzichten – und spart neben Ressourcen auch noch CO2 ein.

Hinzu kommen noch die Vorteile bei der Nutzung: denn neben der Reinigungstechnik mit ausfahrbarer Strahldüse, automatischer Vor- und Zurückbewegung sowie Trocknungsfunktion kommst du hier auch in den Genuss einer Sitzheizung. Dabei kannst du den Wasserstrahl ganz auf deine persönlichen Anforderungen einstellen: für Wasserdruck, Temperatur und Position lassen sich individuelle Profile anlegen. Wichtig beim Einbau: hierfür ist nicht nur ein Kaltwasseranschluss, sondern auch eine entsprechende Elektroinstallation nötig. 

Native Ad Elements Dusch-WCs
Warenkorb
Scroll to Top