Dacheindeckungen: Die Möglichkeiten im Überblick

Dacheindeckung nycshooter canva
Bild: nycshooter, canva

Eine angemessene Dacheindeckung spielt eine zentrale Rolle für jedes Gebäude, indem sie nicht nur vor unterschiedlichen Wetterbedingungen schützt, sondern auch maßgeblich zur ästhetischen Erscheinung und Energieeffizienz des Hauses beiträgt.

Kosten

Die Auswahl des optimalen Daches umfasst verschiedene Faktoren. Neben individuellen ästhetischen Vorlieben ist auch der Kostenaspekt überaus entscheidend. Daher hier zuerst ein Überblick über die anstehenden Kosten pro Quadratmeter für jedes Material:

Förderungen

Staatliche Fördermittel können die Finanzierbarkeit von Renovierungen und Umbauten oftmals enorm erleichtern. Es ist daher ratsam, sich im Voraus über potenzielle Förderungen zu informieren.

Während es für die Neueindeckung von Dächern zwar keine direkten Förderungen gibt, so existieren alternative Fördermöglichkeiten, angeboten von Einrichtungen wie der KfW oder dem BAFA. Diese Unterstützungen konzentrieren sich beispielsweise auf energetische Verbesserungen, wie die Dachdämmung oder auf die Installation von thermischen Solaranlagen.

Welche Materialien gibt es?

Heutzutage stehen Hausbesitzern vielfältige Möglichkeiten für die Dachgestaltung von Einfamilienhäusern zur Verfügung. Das Angebot umfasst traditionelle Dachziegel, moderne Metalldächer und energieeffiziente Solaranlagen als In-Dach Variante, die sowohl mit ihrer Ästhetik als auch mit ihrer Energieeffizienz überzeugen können.

Reet: Ein Hauch Nostalgie

Reetdächer, traditionell in Norddeutschland und Dänemark, kombinieren ökologische Vorteile mit ästhetischem Reiz. Sie sind aus natürlichem, unbehandeltem Schilfrohr gefertigt und biologisch abbaubar. Für eine optimale Trocknung benötigen sie mindestens 45 Grad Dachneigung und sind daher nicht für jede Dachform geeignet.

Zudem sollten Reetdächer als belüftete Kaltdächer mit einer wärmegedämmten Innenschale und einem hinterlüfteten Raum konstruiert werden. Obwohl ästhetisch und ökologisch vorteilhaft, sind sie aufgrund von Brandgefahr und schneller Alterung teurer in der Anschaffung und aufwendiger in der Wartung als andere Dachtypen.

Trapezbleche

Dacheindeckungen aus Trapezblech zeichnen sich durch eine Reihe von Eigenschaften aus, die sie zu einer beliebten Wahl für diverse Bauprojekte machen.

Einer der Hauptvorteile von Trapezblechen ist ihre Leichtigkeit, welche die Handhabung und Montage erleichtert. Trotz ihres geringen Gewichts bieten sie eine hohe Belastbarkeit und Robustheit. Ihre Langlebigkeit wird durch verschiedene Arten von Lackierungen und Beschichtungen unterstützt, die dazu beitragen, dass die Bleche unterschiedlichen Witterungsbedingungen standhalten können – von starker Sonneneinstrahlung bis hin zu hohen Schneelasten.

Neben ihrer Funktionalität bieten Trapezbleche auch eine breite Palette an Gestaltungsmöglichkeiten. Sie sind in einer Vielzahl von Farben und Profilen erhältlich, was es ermöglicht, sie in verschiedenste Designkonzepte zu integrieren. Diese ästhetische Vielfalt, gepaart mit ihrer Wirtschaftlichkeit bei Renovierungen, macht Trapezbleche zu einer kosteneffektiven und optisch ansprechenden Lösung für moderne Gebäude.

Dachziegel

Dachziegel sind ein Schlüsselelement in der Dachgestaltung, da sie traditionelle und moderne Elemente verbinden. Aus einer Mischung von 60 % Lehm oder Ton und 40 % wassergefüllten Poren gefertigt, sind sie nach dem Brennen bei 1.000 °C besonders witterungsbeständig.

Ihre Vielseitigkeit zeigt sich in einer Vielzahl von Formen und Farben, die verschiedenen Architekturstilen entsprechen. Innovationen wie gepresste Falzziegel vereinfachen die Verlegung. Durch die Verwendung natürlicher, recycelbarer Materialien ergibt sich eine hohe Umweltverträglichkeit.

Auch eine einfache Wartung ist gegeben, da beschädigte Ziegel einfach ersetzt werden können. Allerdings benötigen sie aufgrund ihres vergleichsweise hohen Gewichts ein robustes Dachgerüst.

Dachsteine

Betondachsteine sind eine kostengünstige und vielfältige Option für Dacheindeckungen. Sie zeichnen sich durch ihre Wirtschaftlichkeit und ihre umweltfreundlichen Eigenschaften aus. Die Herstellung dieser Steine erfolgt aus Beton und somit bei geringeren Temperaturen. Das spart nicht nur Energie, sondern fördert auch ihre Möglichkeit zum Recycling und trägt somit zu einer positiven Ökobilanz bei.

Dachsteine bieten eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Bruch und sind robust genug, um starken Winden standzuhalten. Ein besonderes Merkmal von Betondachsteinen ist die breite Palette an verfügbaren Farben, die durch Zugabe von Farbpigmenten erzielt wird. Diese Farbvielfalt eröffnet zusätzliche Möglichkeiten für individuelle Gestaltung. Wie auch bei Dachziegeln ist jedoch eine stabile Dachkonstruktion erforderlich, um die Betondachsteine sicher zu tragen.

Schiefer

Schiefer ist ein dauerhaftes und dichtes Material, das resistent gegen Witterung und Temperaturschwankungen ist. Ihre Befestigung auf Holzunterkonstruktionen mittels Nägeln oder Klammern erhöht die Sturmfestigkeit. Zu beachten ist allerdings, dass sie eine Mindestneigung von 12 Grad erfordern.

Faserzement

Faserzementplatten, hauptsächlich bestehend aus Portlandzement, Kalksteinmehl, recyceltem Faserzementmaterial und Wasser, sind ein vielseitiges Baumaterial für Dachdeckungen. Sie sind witterungs-, korrosions-, hitze- und frostbeständig sowie feuerunempfindlich.

Besonders geeignet sind sie für die Sanierung alter Dächer aufgrund ihres geringen Gewichts. Faserzementplatten, in geraden Linien verlegt, verleihen dem Dach einen zeitgemäßen Stil. Sie sind sowohl mit glatten als auch mit strukturierten Oberflächen erhältlich, wobei letztere eine kostengünstige Alternative zu Schiefer darstellen. Die Montage erfolgt, wie bei Schiefer, mit Nägeln auf einer Holzunterkonstruktion.

Photovoltaik: Energieeffizienz nutzen

Während einer Dachsanierung bietet sich die Möglichkeit, Solarthermie- oder Photovoltaikanlagen zu integrieren, besonders wenn ein Gerüst vorhanden ist. Diese Anlagen tragen zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung bei, was den Energieverbrauch und die Heizkosten senkt. Indach-Solaranlagen, die in das Dach integriert werden, können herkömmliche Dacheindeckungen sogar ersetzen, müssen damit aber die gleichen Standards wie normale Dächer erfüllen.

Fazit zur Dacheindeckung

Bei der Auswahl der Dacheindeckung für Einfamilienhäuser steht eine breite Palette an Material- und Technologieoptionen zur Verfügung, die von traditionellen Materialien wie Reet und Dachziegeln bis hin zu modernen Lösungen wie Trapezblechen und Photovoltaikanlagen reichen. Diese Vielfalt ermöglicht eine Abstimmung auf individuelle Bedürfnisse, ästhetische Präferenzen und Budgets. Die Kosten variieren je nach gewähltem Material, und es ist ratsam, staatliche Förderungen für energetische Maßnahmen in die Überlegungen einzubeziehen.

Warenkorb
Scroll to Top