„Wand für Wand“ zum Effizienz-Traumhaus

Hausbau Helden "Wand für Wand" zum Effizienz-Traumhaus
Foto: Meisterstück-HAUS

Schon in ihrer Kindheit sind die Eheleute Melissa und Stephan Mosler in Einfamilienhäusern aufgewachsen. Nach der Heirat war für das Paar daher schnell klar, dass auch sie sich genau diesen Traum verwirklichen wollen. 2022 war es dann so weit: Mit Meisterstück-HAUS haben sie ihr individuell geplantes Traumhaus nahe der Weser in ihrer Heimatregion Hameln-Pyrmont gebaut.

Hausbau Helden "Wand für Wand" zum Effizienz-Traumhaus

Advertorial

Meisterstück-HAUS Verkaufs-GmbH
Otto-Körting-Straße 3
31789 Hameln
Telefon: 05151 / 9538-0
Telefax: 05151 / 3951
presse@meisterstück.de

Meisterstück Button sept topthema

Den Wunschgrundriss im Kopf

Bereits beim ersten Treffen mit dem Meisterstück-HAUS Fachberater Alexander K. im Februar 2021 skizzierten die Moslers die Ideen für ihr Traumhaus: „Wir hatten uns vorher sehr lange mit der Frage beschäftigt, ob wir ein Haus bauen oder doch eine Bestandsimmobilie kaufen sollten. Als wir dann mit Meisterstück-HAUS den ersten Entwurf für ein eigenes Haus erstellt hatten, gefiel uns alles andere einfach nicht mehr“, erzählt Melissa Mosler.

Mit einem guten Freund, der im Vertrieb eines anderen Hausherstellers arbeitet, haben sie sich dann über ihren ersten Grundriss-Entwurf ausgetauscht und ihm diesen für ein Vergleichsangebot zugeschickt. Allerdings kam als Antwort: „Unsere Grundrisse stimmen aber nicht mit Eurem Wunsch-Grundriss überein. Den müsstet Ihr dann also nochmal verändern.“ Da die Moslers nun aber schon ihren perfekten Grundriss im Kopf hatten, wollten sie diesen jetzt natürlich auch genauso umsetzen.

Flexibilität für maximale Individualität

„Diese komplette Flexibilität bei der Planung haben wir super zu schätzen gelernt. Das hat uns dann einfach überzeugt, mit Meisterstück-HAUS zu bauen. Gerade, weil das Haus auf unsere persönlichen Wünsche und Anforderungen abgestimmt ist.“ Sogar ein Platz für die zwei Kater der Moslers unter der Treppe wurde schon in der ersten Planungsidee berücksichtigt. „Außerdem war uns wichtig, dass Meisterstück-HAUS und die Subunternehmer hier aus unserer Region kommen. Die Feinabstimmung mit beiden war super. Der Fliesenleger hat uns z.B. übers Wochenende Fugenfarbe dagelassen. Wir konnten uns in Ruhe die Farbe aussuchen und ihm dann Bescheid sagen“, berichtet Melissa Mosler begeistert.

Mit Glück zum Grundstück

Zu dem Zeitpunkt als die Moslers ihre Planungsidee verwirklichen wollten, fehlte allerdings noch das passende Grundstück. „Mit sehr viel Glück haben wir dann aber doch noch eine Baulücke in einem Baugebiet der 80er Jahre gefunden, auf das wir unseren Grundriss eins zu eins übertragen konnten.“, so die Moslers. Das knapp 700 qm große Grundstück in einer Spielstraße passte perfekt, da es keine besonderen Anforderungen hinsichtlich des Bebauungsplans gab.

Wohn-Wünsche contra Energie-Effizienz

Die Herausforderung am Haus war die klare Vorgabe der Bauherrin, schon im Eingangsbereich des Hauses eine helle Wohnatmosphäre mit viel Tageslicht zu schaffen. Mit einem vorgezogenen dritten Giebel, der ein großes Entree mit verglaster Galerie beherbergt, ist Meisterstück-Haus dies architektonisch gut gelungen. Der gewünschte Stil mit weißen, anthrazit farbigen und natürlichen Eiche-Elementen zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Haus und ist im Boden, in der Treppe und den Möbeln wiederzufinden.

Ein weiterer Herzenswunsch des Bauherren-Paares: ein Kamin als Eyecatcher, der von drei Seiten im Wohn- und Esszimmer zu sehen ist. Am zweiten Tag der Schlussbesprechung, haben die beiden sich dann jedoch kurzfristig gegen den Kamin entschieden „Wir wollen energieeffizient Bauen? Entscheiden uns dann aber für einen Kamin? Das passte nicht zusammen“, so Melissa Mosler. Meisterstück-HAUS reagierte entspannt auf die Situation, da die Planung dadurch einfacher wurde. „Genau diese Flexibilität ist das Tolle bei Meisterstück-HAUS“, fügt Stephan Mosler hinzu.

Markante Architektur mit durchdachter Raumaufteilung

Heute bettet sich das Traumhaus der Moslers mit seinem klassisch angelegten Garten harmonisch in das Bestandsbaugebiet ein. Markantes Architekturdetail des Hauses ist der Gaubenvorbau, der mit seinen bodentiefen Fenstern viel Licht in den Eingangsbereich lässt. Unterstützt wird dieser Eindruck durch die offene Galerie, die in diesem Fall nach vorne zur Hausfront und nicht, wie meist üblich, nach hinten zur Terrasse ausgerichtet ist.

Insgesamt bietet das Einfamilienhaus eine komfortable Wohnfläche von rund 165 qm. Vom Flur im ca. 94 qm großen Erdgeschoss geht es, die offene Treppe entlang, vorbei an Gäste-WC und Arbeitszimmer, in den Wohn-/Essbereich mit offener Küche, an die zudem der Hauswirtschaftsraum angrenzt. Auch hier sorgen bodentiefe Fenster und Terrassentüren für viel Tageslicht und damit für ein helles, freundliches Wohnambiente – mit freiem Blick in den angrenzenden großen Garten.

Über die offene Treppe gelangt man auf die offene Galerie des knapp 71 qm großen Dachgeschosses. Neben dem Schlafzimmer des Ehepaares mit integriertem Ankleidezimmer und angrenzenden En-Suite-Badezimmer sind hier zudem ein separates kleineres Kinder-Bad sowie zwei identisch große Kinderzimmer zu finden, in die vor Kurzem bereits Nachwuchs eingezogen ist.

Bauen im EffizienzHaus 40 Plus-Standard – ökologisch, nachhaltig, autark

Weil ihnen die Umwelt wichtig ist, wollten die Moslers von Anfang an ökologisch, nachhaltig und autark bauen. „Wir haben heute eine PV-Anlage mit Speicher, die wir auch zum Laden unseres Elektroautos nutzen. Im Sommer ist es super, da leben wir hier komplett autark. Meisterstück-HAUS hat uns in dem Bereich von Anfang an gut beraten.“ Stephan Mosler erzählt, dass es ihnen so recht einfach gelungen ist, mit überschaubarem Kostenaufwand den EffizienzHaus 40 Plus-Standard zu erreichen. Inzwischen hat ihr Haus sogar die „Grüne Hausnummer“ erhalten – eine Auszeichnung der Klimaschutz- und Energie-Agentur Niedersachsen für umweltgerechtes Bauen.

Teil der energieeffizienten Haustechnik ist zudem eine Luft-Wasser-Wärmepumpe. Erst war es für das Ehepaar ungewohnt im ganzen Haus keine Heizkörper mehr zu haben und alles über eine Fußbodenheizung laufen zu lassen. Aber das Raumklima sei dadurch super konstant und die Temperatur immer optimal. „Im Winter hat man trotz der offenen Türen ein angenehmes Raumklima. Man fühlt sich immer wohl. Uns fehlt der Kamin bis heute nicht“, so Melissa Mosler. Und auch die Lüftungsanlage tue ihr Bestes: „Obwohl die Türen oft auf sind, ziehen keine unangenehmen Kochgerüche durchs Haus.“

Wand für Wand zum Traumhaus – in „nur 48 Stunden“

Der spannendste Moment in der Bauphase war für die Moslers die Hausaufstellung: Am extra freigenommenen Tag waren beide schon um 6 Uhr morgens vor Ort als die ersten Wände „angeflogen“ kamen. Den ganzen Tag haben sie beobachtet, was per Kran so über die Baustelle hereinschwebt. „Das war Wahnsinn“, schwärmen sie, „genau ein Jahr zuvor haben wir den Vertrag unterschrieben und dann steht das Haus plötzlich binnen 48 Stunden an geplanter Stelle.“

Noch zwei Wochen zuvor waren sie bei Meisterstück-HAUS im Werk. Zu dieser Zeit wurde ihr Haus gerade produziert. „Dort konnten wir uns die Einzelteile unseres Hauses schon einmal ansehen. Als dann der Tag kam, an dem das Haus aufgestellt wurde, konnte man schon die eine oder andere Wand wiedererkennen und rätseln, wo welche Wand platziert wird. Das war schon sehr faszinierend“, erzählt Stephan Mosler.

Gesundes Preis-/Leistungsverhältnis

Alles in allem war die Bauzeit für die Moslers rundum spannend. Heute leben sie ihren Traum vom perfekten Einfamilienhaus sind sie mehr als froh, sich für das Hamelner Fertigbau-Unternehmen entschieden zu haben: „Der Vorteil bei Meisterstück-HAUS war von Anfang an die Individualität bei der Planung. Auch Preis und Leistung stehen in einem gesunden Verhältnis zueinander. Unser Haus ist nicht aus dem Katalog, was bei den meisten anderen Anbietern leider so gewesen wäre. Dadurch hat Meisterstück-HAUS sich klar abgehoben.“, sagt Stephan Mosler rückblickend.

Alle Fotos: © Meisterstück-HAUS

Warenkorb
Scroll to Top