Deckenleuchten und Raumhöhe: Was Du wissen musst

graue Pendelleuchte canva pixelshot
Bild: canva, pixelshot

Die Beleuchtung eines Raumes spielt eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung seiner Atmosphäre und Funktionalität. Bei der Auswahl und Platzierung von Deckenleuchten ist es jedoch wichtig, zahlreiche Faktoren zu berücksichtigen, von denen die Raumhöhe eine der grundlegendsten ist. Wird dieser nicht ausreichend Beachtung geschenkt, so kann dies das gesamte Raumklima negativ beeinflussen. Die Höhe des Raumes beeinflusst dabei jedoch nicht nur die Art der Leuchten, die am besten geeignet sind, sondern auch, wie das Licht im Raum verteilt wird. In diesem Kontext gilt es, eine Vielzahl von Aspekten zu berücksichtigen - angefangen bei der Wahl des Leuchtentyps bis hin zur Lichtverteilung sowie der Energieeffizienz.

Warum ist die Raumhöhe für Deckenleuchten so wichtig?

Die Auswahl und Platzierung von Deckenleuchten in einem Raum sind entscheidend für die Gesamtausstrahlung und Funktionalität des Raumes. Zentraler Faktor ist hierbei die Raumhöhe, die die Wahl der richtigen Leuchten maßgeblich beeinflusst. Zusammengefasst lässt sich zunächst sagen, dass sich flache Deckenleuchten und Einbauleuchten primär für Räume mit niedrigen Decken eignen. Im Gegensatz dazu bieten Räume mit hoher Decke die Möglichkeit, beeindruckende Pendelleuchten oder Kronleuchter zu verwenden, um den Raum optisch auszufüllen und eine imposante Atmosphäre zu schaffen. Dennoch ist das Thema damit längst nicht abgetan. Vielmehr gibt es mehrere weitere Faktoren, auf die es zu achten gilt.

So hängt die Auswahl der Deckenleuchten nicht nur von der Raumhöhe ab, sondern auch von dem Stil sowie der gewünschten Atmosphäre, die erzeugt werden soll. In modernen, minimalistischen Räumen passen schlichte, zeitgemäße Leuchten gut, während klassische Kronleuchter in traditionelleren Umgebungen wirken können.

Die richtige Höhe wählen

Die Montagehöhe der Deckenleuchten ist ein weiterer Schlüsselfaktor, um eine stilvolle Deckenleuchte gekonnt in Szene zu setzen. Die Montagehöhe beeinflusst zunächst die allgemeine Lichtverteilung sowie die räumliche Wahrnehmung. In Fluren oder in Arbeitsbereichen empfiehlt es sich, die Leuchten etwas tiefer zu montieren. Dies ermöglicht eine ausreiche Helligkeit auf Bodenebene. Anders verhält es sich bei Schlaf- und Wohnzimmern. Hier können Leuchten ruhig höher hängen und somit eine gleichmäßige wie weiche Ausleuchtung zu erzielen.

Der Verwendungszweck des Raumes ist ein weiterhin ein entscheidender Punkt, der die Art der Beleuchtung beeinflusst. Arbeitsräume erfordern in der Regel helleres und direkteres Licht, um die Produktivität zu steigern, während Wohnzimmer eine gemütlichere und indirektere Beleuchtung benötigen, mit der eine entspannte Atmosphäre kreiert wird.

Die Platzierung der Deckenleuchten sollte so gewählt werden, dass eine gleichmäßige Lichtverteilung im gesamten Raum erreicht wird. Dies reduziert einerseits Schatten und andererseits dunkle Ecken, die das Gesamtbild trüben. Häufig ist es die beste Lösung, mehrere Leuchten in größerer Entfernung zu platzieren, um eine gleichmäßige Ausleuchtung zu gewährleisten.

Schlafzimmer canva irina88w
Bild: canva, irina88w

Das Wichtigste im Überblick:

  • Raumhöhe messen: Vor der Installation der Deckenleuchten sollte der Raum zunächst genau ausgemessen werden, um die Auswahl der idealen Deckenleuchte zu erleichtern.
  • Deckenleuchten-Typ anpassen: Es ist wichtig, einen Leuchtentyp entsprechend der Raumhöhe auszuwählen. Flache Leuchten eignen sich insbesondere für niedrige Decken, während hängende Leuchten für hohe Decken besser geeignet sind.
  • Gleichmäßige Lichtverteilung: Bei der Verteilung der Leuchten gilt es darauf zu achten, dass die Leuchten so platziert sind, dass sie eine gleichmäßige Lichtverteilung im Raum gewährleisten und dunkle Ecken minimieren.
  • Energieeffiziente Leuchtmittel: Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, in den eigenen vier Wänden nachhaltig und umweltbewusst zu agieren. Wer sich für LED-Lampen entscheidet, reduziert auf diese Weise langfristig seine Energiekosten und hilft zudem dabei, die Umweltbelastungen zu reduzieren.
  • Dimmer verwenden: Dimmer sind flexible Lösungen, die bei der Lichtsteuerung immer beliebte werden. So lassen sich mit der Hilfe eines Dimmers unterschiedliche Stimmungen im Raum, je nach individuellem Bedarf, erzeugen.

Beleuchtung großer Räume: Tipps zur Auswahl und Platzierung von Deckenleuchten

Die Beleuchtung größer Räume birgt einige Fallstricke. Oftmals werden diese Probleme jedoch erst deutlich, nachdem die neue Immobilie bezogen ist. Mitunter können auch umfangreiche Renovierungen dazu führen, dass die Beleuchtung großer Räume zu einer großen Aufgabe wird. Aus diesem Grund ist es wichtig, bei hohen und großen Räumen unterschiedliche Überlegungen anzustellen, um eine optimale Beleuchtung des gesamten Raumes zu gewährleisten.

In großen Räumen sollten zunächst grundsätzlich verschiedene Lichtquellen zum Einsatz kommen, um eine gleichmäßige Beleuchtung zu erzielen. Es empfiehlt sich, Deckenleuchten mit anderen Beleuchtungselementen wie Steh- oder Tischlampen, Wandleuchten und Einbauleuchten zu kombinieren. Auf diese Weise lassen sich unterschiedliche Lichtstimmungen erzeugen und dunkle Ecken vermeiden.

Bei hohen Räumen ist es darüber hinaus sehr wichtig, die Höhe der Deckenleuchten sorgfältig zu wählen. So sollten die Leuchten stets tief genug hängen, um den Raum gut auszuleuchten, ohne zeitgleich das Sichtfeld zu beeinträchtigen oder den Raum optisch zu überfüllen. Als Orientierung kann sich folgender Regel bedient werden: In hohen Räumen sollten die Deckenleuchten etwa 2,5 Meter über dem Boden hängen. In besonders hohen Räumen können sie sogar noch niedriger angebracht werden.

Die Größe der Deckenleuchten sollte dabei immer im Verhältnis zur Raumgröße stehen. Während sich in großen Räumen große Leuchten eignen, wirken zu kleine Leuchten in einer entsprechenden Umgebung oftmals verloren. Zudem ist es wichtig, auf Aspekte wie Lichtfarbe und Lichttemperatur zu achten. Warmweißes Licht erzeugt in großen Räumen eine gemütliche Atmosphäre. Kaltweißes Licht hingegen sorgte für eine energische und funktionale Beleuchtung.

Abschließend spielt in großen Räumlichkeiten in der Regel auch die Akzentbeleuchtung eine wichtige Rolle. So lassen sich mit gezielt platzierten Leuchten bestimmte Bereiche, aber auch Kunstwerke oder architektonische Details gezielt hervorheben. Dies trägt zur visuellen Vielfalt im Raum bei.

In vielen Fällen kann es sinnvoll sein, einen professionellen Beleuchtungsdesigner zu konsultieren, um sicherzustellen, dass die Beleuchtung den Anforderungen und den ästhetischen Zielen des Raums entspricht.

Deckenleuchte canva poplasen
Bild: canva, poplasen

Niedrige Räume mit Deckenleuchten erhellen

Hohe Räume stellen bereits einige Anforderungen für eine optimale Beleuchtung. Doch auch in niedrigen Räumen müssen einige Punkte beachtet werden. Generell erfordert die Beleuchtung von Räumen mit niedrigen Decken eine besondere Aufmerksamkeit, da Deckenleuchten in etwaigen Räumen nicht immer die ideale Lösung sind oder falsch angebracht werden.

Aufgrund der räumlichen Situation ist es ratsam, flache oder halb-flache Deckenleuchten zu wählen, um Stöße und den Eindruck niedriger Decken zu verhindern. Dabei behilflich kann die Lichtstärke sein. Helle Leuchten helfen dabei, den gesamten Raum zu beleuchten. Zudem bieten sich Deckenleuchten mit schwenkbaren oder verstellbaren Köpfen an. Diese ermöglichen es, das Licht gezielt auf bestimmte Bereiche des Raumes oder auf Objekte zu richten und den Raum auf diese Weise optisch zu vergrößern.

Ein weiterer Trick bei der Beleuchtung von Räumen mit Deckenleuchten ist die passende Deckenfarbe. Denn die Farbe der Decke kann die Raumhelligkeit beeinflussen und somit die Deckenleuchte indirekt unterstützen. Helle Decken reflektieren mehr Licht und lassen den Raum größer und offener erscheinen, während dunkle Farben den Raum optisch verkleinern.

Eine Kombination aus Deckenleuchten, Wandleuchten und Stehlampen kann darüber hinaus eine vielseitige Beleuchtung bieten und den Raum interessanter gestalten, als es bei einseitigen Leuchtmitteln der Fall ist.

Fazit - Raumhöhe und Deckenleuchten: Eine entscheidende Verbindung

Die Raumhöhe beeinflusst maßgeblich die Wahl und die Positionierung von Deckenleuchten. Niedrige Räume erfordern flache und helle Leuchten, um eine optische Raumvergrößerung zu erzielen, während in hohen Räumen beeindruckende Deckenleuchten den Raum ausfüllen können. Die Montagehöhe beeinflusst die Lichtverteilung und Wahrnehmung. Bei großen Räumen sind verschiedene Lichtquellen und die sorgfältige Wahl der Höhe wichtige Faktoren für ein gemütliches Raumklima. Im Zweifel empfiehlt es sich, einen Fachmann aufzusuchen. Mit diesem lässt sich gemeinsam ein Beleuchtungskonzept erstellen, das sämtliche daran gestellten Ansprüche erfüllt.

Nach oben scrollen