Lumen und Watt – so bringen Sie ausreichend Licht ins Haus

Foto: Pixabay

Oft sind es die Kleinigkeiten, die das Wohlgefühl in einem neuen Zuhause beeinflussen. Die richtige Lichtumgebung gehört dazu, wenn Sie sich für ein echtes Traumhaus entscheiden. LEDs sind mit ihrer sparsamen Diodentechnik zum Standard in der Hauseinrichtung geworden. Um ausreichend Helligkeit in allen Räumen mit einem geringen Verbrauch der Lampen zu verbinden, ist ein Verständnis für Lumen, Watt und ihr Zusammenhang bei LEDs unverzichtbar.

Moderne LEDs als Beleuchtungsstandard

Wenn Sie bei der Haussuche online auf integrierte Beleuchtungen achten, kommen Sie um LEDs nicht mehr herum. Die Lampen sind speziell als Deckenbeleuchtung in vielen Fertighäusern bereits fest installiert. Wenn Sie diese Beleuchtung selbst um Wand- und Deckenleuchten ergänzen, finden Sie im Fachhandel ebenfalls LEDs als Beleuchtungslösung vorherrschend.

Foto: Pixabay

Die Gründe sind naheliegend: LEDs sind in Herstellung und Verkauf vergleichsweise günstig, auch die Montage der kompakten Leuchtdioden auf engstem Raum ist problemlos möglich. Durch die lange Lebensdauer mit Zehntausenden Stunden Brenndauer ist eine Anbringung in schwer erreichbaren Deckenpositionen kein Problem. Letztlich verbrauchen LEDs nur noch einen Bruchteil des Stroms früherer Glühbirnen, deren Licht zudem dimm- und einfärbbar ist.

Lumen und Watt richtig umrechnen

Auch wenn der Stromverbrauch gering ausfällt, möchten Sie als Hausherr eine Orientierung für Ihre zukünftigen Nebenkosten haben. Wie bei allen elektrischen Verbrauchern ist die Leistung in Watt ein wesentliches Maß, beim Kauf von LEDs im Fachhandel wird jedoch Lumen als Maß der Lichtstärke angegeben. Wenn Sie Lumen in Watt umrechnen möchten, kann es zu Problemen kommen.

Foto: Pixabay

Es gibt keine feste Rechenformel, mit der Sie schnell von einer auf die andere Einheit wechseln können. Wichtiger ist, sich an der gewünschten Helligkeit in den einzelnen Räumen zu orientieren und einen Vergleich zwischen vertrauten Glühlampen und modernen LEDs anzustellen.

Hierzu zwei Beispiele: Eine Helligkeit von 230 Lumen wurde von klassischen 25-W-Glühbirnen erreicht. LEDs benötigen lediglich zwei bis drei Watt, also ungefähr ein Zehntel des Stromverbrauchs. Leistungsfähigere Lampen mit 970 Lumen, vergleichbar mit einer 75-Watt-Glühbirne, verbrauchen je nach LED zwischen acht und elf Watt. Unter dem obigen Link finden Sie eine übersichtliche Tabelle, um den Zusammenhang von Lumen und Watt noch besser zu verstehen.

Qualität der LEDs entscheidend

Einen reduzierten Stromverbrauch wünschen sich alle modernen und umweltbewussten Bauherren, die echte Traumhäuser möglichst schnell refinanzieren möchten. Bereits kleinere Ausgaben wie der Stromverbrauch der Beleuchtung und anderer Verbraucher spielen hierbei ein. Damit sich dies in Anschaffung und Betrieb lohnt, sollte beim Lampenkauf auf jeden Fall auf geprüfte Markenqualität geachtet werden.

Beim Kauf hochwertiger LED-Lampen sind seriöse Händler im Internet oder Fachhändler vor Ort unbedingt vorzuziehen. Diese bieten Ihnen nicht nur EU-zertifizierte Produkte an, bei denen Billigqualität nicht zu Lasten der Umwelt geht. Auch in der Beratung profitieren Sie von einem Service, der Ihnen die Auswahl geeigneter Leuchtmittel für Ihr neues Zuhause erleichtert.

Nicht nur bei moderner Beleuchtung sparen

LEDs alleine nach dem Preis und der Leistungsangabe auszuwählen, ist für eine kluge Wohnraumbeleuchtung nicht ausreichend. Weitere Faktoren wie der Abstrahlwinkel der Lampen spielt ein, um ausreichende Helligkeit in jeden Winkel Ihres neuen Zuhauses zu bringen. Dieser wiederum hängt von den gewählten Leuchten ab, in denen Sie Ihre LEDs einsetzen. Während ein Decken-Spot sein Licht ungehindert in den Raum hineinstrahlt, kann die Bauform anderer Leuchten einen Teil des Lichts nehmen. Dies führt zu einem optisch dunkleren Effekt, als dieser eigentlich von Ihnen gewünscht wird.

Foto: Pixabay

Letztlich gilt: Mit der Finanzierung Ihres Bauvorhabens wagen Sie eine Investition in die Zukunft, die Sie Jahre und Jahrzehnte begleiten wird. Um sich schnell von Ihrem Immobilienkredit zu befreien und das Wohnen in Ihrem Fertighaus zu genießen, sollten Sie bereits im kleinen Rahmen sparen. Mit einer zeitgemäßen Beleuchtung auf Basis von LEDs leisten Sie hierzu einen Schritt, Inneneinrichtung und eigenhändige Handwerksarbeiten gehören ebenfalls hierzu

Scroll to Top