Der Heizkörper als Einrichtungselement

Design Heizkörper dunkler Heizkörper Bad

Moderne Heizflächen helfen nicht nur beim Energiesparen. Sie erhöhen auch den Wärmekomfort, werten das Wohnambiente auf und bieten praktische Zusatzfunktionen. Dabei sind Heizkörper nicht mehr nur einfacher Nutzgegenstand, sondern vielmehr ein an die Wohnungseinrichtung angepasstes Design-Element. Lesen Sie im Ratgeber, welche Möglichkeiten Sie bei der Formen-, Oberflächen- und Farbauswahl haben und wann es an der Zeit ist, den alten Heizkörper auszutauschen.

Welche Betriebsarten und Modelle unterscheidet man bei Heizkörpern?

Es gibt unterschiedliche Modelle, wie zum Beispiel Plattenheizkörper, Gliederheizkörper, Röhren- oder Badheizkörper, Konvektoren und Flächenheizungen. Beim Betrieb unterscheidet man zwischen:

  • Warmwasserbetrieb
  • Elektrobetrieb
  • Niedertemperaturbetrieb
  • Mixbetrieb

Nur Heizkörper, die mit modernen Reglern bestückt sind, ermöglichen eine energiesparende Betriebsweise sowie das Erreichen der gewünschten Raumtemperatur. Neben klassischen Thermostatventilen gibt es auch Funk-Einzelraumregelsysteme mit App-Bedienung, die eine individuelle und bequeme Bedienung ermöglichen.

Design Heizkörper weiß fürs Bad
Beim Zehnder Deseo Verso ist der Betrieb rein elektrisch.
Design Heizkörper Röhren weiß
Der Zehnder Charleston Bar wird an die Warmwasser-Zentralheizung angeschlossen und ist geeignet für den Betrieb mit Wärmepumpe und/oder Niedertemperatursystem.

Wann ist es sinnvoll, Heizkörper auszutauschen und welche Vorteile bieten sie?

Es gibt unterschiedliche Gründe, warum alte Radiatoren erneuert werden müssen. Beispielsweise, wenn es defekte oder rostige Stellen gibt. Zudem können Ablagerungen im Inneren den Wasserdurchfluss und die Wärmeübertragung vermindern. Auch optisch passen Jahrzehnte alte Gliederheizkörper meist nicht mehr in ein modernes Wohnambiente. Und die unansehnlichen Wärmespender hinter einem langen Vorhang zu verstecken ist nicht ratsam, da so die Wärmeabgabe in den Raum blockiert wird.

Bei in die Jahre gekommenen Heizanlagen ist es zudem sinnvoll, sowohl Wärmeerzeuger als auch Heizkörper zu erneuern. Denn moderne Anlagen arbeiten umso sparsamer und umweltfreundlicher, je niedriger die Heizwassersystemtemperaturen sind. Bei diesen Geräten liegen die Vorlauftemperaturen in der Regel im Bereich von 50 bis 60 Grad und nicht mehr wie früher zwischen 70 und 90 Grad. Die Hersteller haben die aktuellen Heizkörper-Generationen energetisch optimiert konstruiert, sodass sie über ein niedrigeres Gewicht und einen geringeren Wasserinhalt verfügen als ihre Vorgänger. In Kombination mit den niedrigen Heizwassertemperaturen reagieren sie deshalb schneller und exakter auf die unterschiedlichen Wärmeanforderungen im Raum. Hinzu kommt, dass vor allem Modelle mit hohen Strahlungswärmeanteilen die Wärmebehaglichkeit erhöhen und auch weniger Staub aufwirbeln.

Oft lohnt es sich beim Tausch auch an die Zukunft und speziell ans altersgerechte Wohnen zu denken. Bestimmte Modelle tragen hier zu einer rollstuhlgerechten Gestaltung bei. So bieten barrierefreie Heizkörper, wie zum Beispiel der Zehnder Metropolitan Spa einen seitlichen Anschluss mit Thermostat-Position in bequemer Griffhöhe.

Tipp für den Austausch

Falls es im Anschlussbereich des alten Radiators eng zugehen sollte, kann der Heizungsfachmann speziell dafür geeignete Austausch- und Renovierungslösungen einsetzen. So gelingt ein sauberer und schneller Heizkörperwechsel ohne aufwendige Stemm- und Anpassarbeiten.

Wie sieht es mit einer finanziellen Förderung aus?

Für Althausbesitzer ist es derzeit finanziell besonders lukrativ, im Rahmen einer Heizungssanierung auch die Heizkörper erneuern zu lassen. Die neue „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ bezuschusst mit 30 bis 55 Prozent nicht nur den Einbau neuer Gas-Hybrid-, Wärmepumpen- und Pellet-Heizsysteme, sondern auch sogenannte Umfeldmaßnahmen. Das bedeutet, dass es den für das ausgewählte Heizsystem gültigen Kostenzuschuss auch für die Erneuerung von Heizflächen und Reglern gibt.

Welche (Zusatz-)Funktionen können Heizkörper erfüllen?

Vor allem in Bädern und WCs bieten die Wärmespender Platz zum Ablegen und Aufhängen der Hand- und Badetücher, um sie vorzuwärmen und zu trocknen. Neben der klassischen Sprossenoptik mit Rundrohren gibt es designmäßig und funktionell erweiterte und optimierte Modelle. So sind die wärmenden Rohre zum Beispiel nach vorn gebogen oder seitlich offen, um das Ein- und Ausfädeln der Hand- und Badetücher zu erleichtern.

Manche Multitalente lassen sich dabei mit praktischem Zubehör, wie Haken, Ablageflächen und Spiegeln funktionell erweitern. Eine ganze Reihe an unterschiedlichen Funktionen bietet zum Beispiel das Wärmekomfortgerät Zehnder Zenia, welches eine öffenbare Infrarot-Gasheizfläche, einen Elektro-Heizlüfter sowie einen integrierten, beheizten Stau-Bereich für Textilien vereint.

Auch für eher selten beheizte Räume, wie Hobby- oder Gästezimmer im Untergeschoss, bieten sich Heizkörper als schneller reagierende, alternative Wärmelösung an. Für spezielle Positionen – wie unter einer Dachschräge – gibt es maßgefertigte Heizkörper. Aber auch als Treppengeländer, Raumteiler oder für andere innenarchitektonische Anforderungen eignen sich die Maßanfertigungen. Elektro-Wärmespender können zudem über einen praktischen Zusatz verfügen: ein integriertes Elektro-Heizelement, mit dem Sie kühle Tage außerhalb der Heizsaison überbrücken.

Design Heizkörper metall Studio Collection
Der hochwertige Edelstahl-Heizkörper Zehnder Chime passt sich perfekt an die rohe Beton-Optik der Wände an.

Was für Möglichkeiten habe ich bei Form und Material?

Heizkörper sind mehr als nur Raumwärmer. Sie können als Design-Objekte auch zur individuellen Raumgestaltung beitragen. In Sachen Formen und Material ist bei Heizkörpern ein großes, preislich gestaffeltes Angebot an Wärmespendern verfügbar. Relativ preisgünstig sind Standard-Flächenheizkörper, die mit gerippten und planen Oberflächen sowie mit sehr vielen Bauhöhen und -tiefen lieferbar sind. Auch den klassischen Röhren-Heizkörper gibt es noch, allerdings in modernen Design-Heizkörper-Ausführungen. Als praktisch und gleichzeitig gestalterisch interessant erweisen sich Sonderformate, wie raumhohe, farbenfrohe Wärmespender. Wichtig ist, dass die Heizflächen vom Stil her zur restlichen Ausstattung passen. Entsprechend sind sie in vielen, darauf abgestimmten Oberflächenvarianten lieferbar – von modern bis zeitlos klassisch.

Ein Beispiel für die neue Formenwelt und die Oberflächengestaltung liefern das bereits erwähnte Wärmekomfortgerät Zehnder Zenia und der Glasheizkörper Zehnder Deseo Verso. Dabei handelt es sich um ein funktionales Design, bei dem die Form der Funktion folgt. Design und Technologie haben den gleichen Stellenwert. Mit der neun Produkte umfassenden Studio Collection integriert Zehnder die Marke Runtal in das eigene Portfolio und vereint damit Heizkörper-Modelle, die sich durch ein Höchstmaß an Design-Kompetenz auszeichnen.

Design Heizkörper Bad Form Funktion
Die Form folgt der Funktion – wie hier beim Design-Heizkörper Zehnder Archibald, der besonders platzsparend konzipiert ist.
Design Heizkörper Bad weiß und grün
Ein schicker Kontrast zu den grünen Mosaikfliesen und gleichzeitig perfekt abgestimmt auf die weißen Sanitärelemente: der Zehnder Folio Hybrid.
Design Heizkörper Wohnbereich
Wie ein Kunstwerk kommt der Heizkörper Zehnder Arteplano daher und setzt, wie hier im Wohnbereich, einen besonderen Akzent.

Gibt es auch farbige Heizkörper?

Neben der großen Formen- und Oberflächenvielfalt ermöglichen spezielle Wohn- und Designheizkörpern auch bei der Farbgebung eine individuellere, auf den Einrichtungsstil abgestimmte Gestaltung. Der internationale Raumklimaspezialist Zehnder bietet hier ein neu konzipiertes Farbsystem für Design Heizkörper an. Mit dem Konzept werden die Heizkörper stärker in den Wohnraum integriert und auf die restlichen Einrichtungselemente abgestimmt. Dazu stehen fünf eigene Farbwelten zur Verfügung, die alle jeweils auf langfristigen Farb- und Stiltrends basieren. Jede einzelne Farbwelt ist einerseits klassisch-zeitlos – andererseits spiegelt sie die heutigen Trends in Farbe und Design wider. Unterschieden wird bei dem System zwischen warmen und kalten Farben und es gibt sogenannte „Core Colours“ und „Trend Colours“. Diese Abgrenzung ermöglicht es, den passenden Farbton für die eigenen Räumlichkeiten und den persönlichen Geschmack auszumachen.

Diese 5 Farbwelten bilden die Basis des Konzepts:

  • „The Sanctuary – Der heilige Ort“ für Ruhe und Erholung
  • „The Mystical Home – Das mystische Heim“ mit eleganten dunklen Farbtönen
  • „Neo Green – Neo grün“ schafft eine natürliche Umgebung
  • „Mother Earth – Mutter Erde“ bringt Wärme und Naturbezug
  • „Mono Material Concrete – Mono-Material Beton“ erzeugt eine rohe Beton-Optik

Für ein harmonisches Badheizkörper-Gesamtbild bietet Zehnder zudem unterschiedliche Ventilsets, Anschlussarmaturen und Thermostate auf Wunsch in der jeweiligen Heizkörper-Farbe.

Alle Bilder: Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr.

Shopping Cart
Scroll to Top