Individuell Wohnen mit Blick auf die Havel

Alle Fotos: Meisterstück Haus

20 Jahre lang waren Maren und Thorsten Schneider* aus beruflichen Gründen viel unterwegs und wohnten immer wieder an verschiedenen Orten. Im brandenburgischen Werder, gut 15 Autominuten entfernt von Potsdam, haben sich beide jetzt ihren lang gehegten Traum erfüllt und sich dauerhaft in ihrer einstigen Heimatregion niedergelassen – in einem individuell geplanten Einfamilienhaus von Meisterstück-HAUS.

Logo Meisterstück

Advertorial

Meisterstück-HAUS Verkaufs-GmbH
Otto-Körting-Straße 3
31789 Hameln
Telefon: 05151 / 9538-0
Telefax: 05151 / 3951
presse@meisterstück.de

In einem Wohngebiet in direkter Nähe zur Havel und dem Großen Zernsee wurden in Werder in den letzten Jahren insgesamt fünf Grundstücke für eine Lückenbebauung freigegeben. Für Maren und Thorsten Schneider ergab sich hier die einmalige Chance, in der alten Heimat endlich wieder „sesshaft“ zu werden.

Auf dem 808 m2 großen Grundstück in zentraler Lage und mit Blick auf den Fluss konnten sie ihre Vorstellungen vom individuell geplanten Eigenheim voll ausleben. Die Entscheidung zugunsten eines Fertighauses fiel schnell: „Die kurze Bauzeit, die ökologisch-nachhaltige Bauweise und die Möglichkeit, dies mit einer autarken, energieeffizienten Haustechnik zu paaren, waren für uns absolut überzeugende Vorteile“, erzählt Thorsten Schneider.

Eigene Wohnideen planen und leben

Auf der Suche nach dem passenden Hersteller besuchte das Paar diverse Fertighaus-Ausstellungen und führte „mit allen namhaften Unternehmen“ Gespräche. „In der FertighausWelt in Köln-Frechen stolperten wir dann eher zufällig ins Musterhaus von Meisterstück-HAUS“, berichtet Schneider. „Die kompetente und sehr persönliche Beratung durch die Meisterstück-HAUS-Mitarbeiter – zunächst in Köln und anschließend in Berlin – gab dann den Ausschlag. Hinzu kam, dass unsere Ideen von unserem Traumhaus in der Planung so gut wie 1:1 umgesetzt wurden.“

Das neue Haus sollte nicht nur nachhaltig, energieeffizient und modern – in Anlehnung an den Bauhausstil – gebaut werden, sondern auch eine offene, großzügige Raumgestaltung aufweisen. „Unser Wunsch an die Planer war es, viele Verbindungen zwischen Außen und Innen zu schaffen und zugleich eine Raumaufteilung zu realisieren, die unserem Lebensstil entspricht“, so Schneider.

Individueller Mix aus Pult- und Flachdachhaus

Entstanden ist so ein individueller Mix aus Pult- und Flachdachhaus mit Carport-/ Garagentrakt, überdachtem Eingangsbereich und einem angesetzten Erker in Holzverkleidung, der bewusst einen gestalterischen Akzent zur ansonsten weiß verputzten Fassade setzt. Während sich das Gebäudeensemble zur Straßenseite eher geschlossen zeigt, öffnet sich das Haus mit großen, meist bodentiefen Fenstern der sonnigen Süd-Ost-Seite. Zwei Vollgeschosse mit insgesamt knapp 195 m2 Wohnfläche bieten den Schneiders jede Menge Wohnkomfort – inklusive einem 40 m2 großen Balkon, der zugleich eine Teilüberdachung für die Gartenterrasse bildet.

Wer das Haus durch die große Diele betritt, schaut gleich durch, in den neuen Wohn-Mittelpunkt von Maren und Thorsten Schneider: den 50 m2 großen, offenen Lebensbereich, bestehend aus offener Küche mit zentraler Kochinsel und Wohn-/Essbereich. Hier wirkt alles luftig, hell und lichtdurchflutet, was letztlich nicht nur den großen Schiebetüren zur Terrasse geschuldet ist, sondern auch dem darüber liegenden Luftraum, der den Blick freigibt auf die Galerie im Obergeschoss.

Viel Wohnkomfort auf knapp 195 m2 – mit eigener Bar und Sauna

Erweitert wird der offene Lebensbereich im Erdgeschoss durch eine mit Doppelschiebetür abtrennbare knapp 18 m2 große Privat-Bar – ebenso mit direktem Zugang zur Terrasse: „Eine eigene kleine Bar stand schon immer auf unserem Wunschzettel. Nicht ganz ohne Hintergedanken: Das entzerrt eben auch die altbekannten Küchenpartys“, merkt Thorsten Schneider augenzwinkernd an. Neben einer Speisekammer und dem Haustechnikraum wird der Grundriss im Erdgeschoss noch durch ein kleines Dusch-Bad ergänzt.

Im Obergeschoss lassen bodentiefe Fenster im Galeriebereich viel Sonnenlicht ins Haus. Von der als Homeoffice genutzten Galeriefläche aus geht neben dem Schlafzimmer mit Balkonzugang und Ankleide noch ein weiteres Arbeitszimmer ab. Verbunden sind diese beiden Räume durch einen knapp 5 m2 großen Hauswirtschaftsraum und das mit über 18 m2 großzügig geplante Badezimmer mit Wanne, begehbarer Dusche und integrierter Sauna. „Das Bad ist ganz klar eines der Highlights im Haus, auch weil es einen sichtgeschützten Austritt auf die Dachterrasse bietet. Das war uns für die Saunanutzung ganz wichtig“, erklärt Schneider.

Nachhaltig, energiesparend – „einfach perfekt“

In Sachen Haustechnik haben die Schneiders mit Weitblick auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz gesetzt: Für die optimale Raumtemperatur und ein gesundes Raumklima sorgt bei ihnen die Kombination aus Trinkwasser-Wärmepumpe und Luft-Luft- Wärmepumpe mit kontrollierter Be- und Entlüftung. Zusätzliche haben die Schneiders auf dem Dach eine Photovoltaikanlage mit Speicher installieren lassen, die neben der Wärmepumpe künftig auch eine Wallbox für ein Elektro-Auto speisen soll.

Seit knapp zwei Jahren genießen die Schneiders nun schon Ihr neues Zuhause: „Wir sind heute absolut glücklich in und mit unserem Meisterstück. Und die schöne Lage am Wasser macht es für uns einfach perfekt.“

* Namen von der Redaktion geändert

Scroll to Top