Haus schlüsselfertig bauen: Ganz schnell zum Eigenheim?

Haus schlüsselfertig bauen_GUSSEK_MH-Alona
Bild: GUSSEK HAUS

Ein Haus schlüsselfertig bauen, verspricht Bauinteressenten einen stressfreien Weg ins eigene Haus. Der Begriff schlüsselfertig ist aber nicht klar definiert: Er suggeriert Baulaien, sie bekämen ein fix und fertiggestelltes Haus. Genau das garantiert der Begriff aber nicht. Wir erklären, wie ein Haus schlüsselfertig bauen abläuft, was ein Haus zu einem Schlüsselfertig-Haus macht und woran man echte Schlüsselfertig-Häuser erkennt.

Welche Vorteile haben schlüsselfertige Häuser?

Ein Haus schlüsselfertig bauen, gilt bei vielen Bauherren in spe als die Form des komfortablen sowie preis- und terminsicheren Bauens. Landläufig stellen sich Interessenten den Bau eines Schlüsselfertig-Hauses in etwa so vor: man sucht und findet sein Wunsch-Baugrundstück und plant darauf sein individuelles Traumhaus. Dies lässt man sich dann zum Festpreis fix und fertig (also schlüsselfertig) von einem Bauunternehmen oder Haushersteller errichten.

So lässt sich das Haus schlüsselfertig bauen gut vereinbaren mit einem oftmals anstrengenden Alltag zwischen Job und Familie. Dies ist sicherlich der Grund dafür, dass sich heute ein Großteil der Bauherren für den Bau eines schlüsselfertigen Einfamilienhauses entscheiden.

Schlüsselfertig-Häuser existieren in allen bekannten Bauweisen. Der Markt bietet zahllose Anbieter von Schlüsselfertig-Häusern in Stein-auf-Stein Massivbauweise sowie Holz- oder Holzfertigbauweise.

Warum ein Haus schlüsselfertig bauen?

Ein schlüsselfertiges Haus bauen bietet Bauherren viele Vorteile: Handwerker erbringen alle Bauleistungen komplett: D.h. professionell und mit Gewährleistung. Haushersteller bieten die meisten schlüsselfertigen Häuser zu einem vereinbarten Festpreis an. Das gibt Bauherren finanzielle Planungssicherheit. Außerdem hat man beim Hausbau mit einem Hausanbieter nur einen Ansprechpartner, was die Komplexität des Hausbaus stark reduziert. Fallen die Hausangebote unter das neue Bauvertragsrecht, verfügen sie über einen klar definierten Fertigstellungstermin.

Es existieren verschiedene Wege ins eigene, schlüsselfertige Haus. Sie unterscheiden sich vor allem in puncto Zeit und Engagement, die sie dem bzw. den Bauherren abverlangen. Dies hängt von mehreren Faktoren ab:

  • der Art des gewählten Baupartners
  • wie viele Planungs- und Bauleistungen man einkauft
  • was man evtl. an Eigenleistung erbringt
Haus schlüsselfertig bauen_gussek_wuppertal_musterhaus
Wer ein schlüsselfertiges Haus bauen möchte, kann sich vorab Inspiration in Musterhausparks holen. Das Gussek Haus Musterhaus Alona befindet sich z.B. in der FertighausWelt Günzburg. Bild: GUSSEK HAUS.

Was versteht man unter schlüsselfertig?

Bauinteressenten verstehen unter dem Begriff Schlüsselfertig-Haus in der Regel Folgendes: der Hausanbieter stellt das Gebäude komplett fertig auf und man hat die Möglichkeit, sofort einzuziehen. Gerade beim Begriff Schlüsselfertig-Haus klaffen Realität und Vorstellungen der Bauinteressenten nicht selten auseinander. Deswegen sollte man sich bewusst sein, was ein Haus schlüsselfertig bauen bedeutet. Dazu zählt die Erkenntnis, was es beinhaltet – und was nicht.

Tatsächlich bieten Haushersteller in der Kategorie schlüsselfertig durchaus unterschiedliche Leistungsstufen an. Schlüsselfertig bedeutet nicht unbedingt, dass man gleich einziehen kann. Und bezugsfertig heißt nicht zwangsläufig komplett fertiggestellt: so ist es möglich, in ein Haus einzuziehen, dessen Fassade z. B. noch gar nicht fertiggestellt ist.

Der Teufel steckt im Detail: viele Begriffe sind nicht eindeutig definiert. Dazu gehören: schlüsselfertig, Haus schlüsselfertig bauen oder Schlüsselfertig-Haus. Sie geben keine Auskunft über:

  • die Bauweise
  • ob es sich um ein Typenhaus oder eine individuelle Planung handelt
  • ob das Gebäude bezugsfertig oder tatsächlich fix und fertig übergeben wird.

Schlüsselfertig besagt lediglich, dass man den Bauherren eines Tages den Schlüssel zum Öffnen und Betreten ihres Hauses aushändigt.

Was ist der Unterschied zwischen schlüsselfertig und bezugsfertig?

Im Gegensatz zum Begriff schlüsselfertig ist bezugsfertig rechtlich durch das Bewertungsgesetz (BewG) definiert. Dort steht: Gebäude sind als bezugsfertig anzusehen, wenn den zukünftigen Bewohnern oder sonstigen Benutzern zugemutet werden kann, sie zu benutzen.

Bauherren können sich also beim Abschluss eines Bauvertrages über ein bezugsfertiges Haus nicht uneingeschränkt in Sicherheit wiegen: Bezugsfertig kann ein Haus sein, wenn es funktioniert. Dafür muss es aber lange nicht komplett fertiggestellt sein.

Welche Ausbauarten gibt es beim Fertighaus?

Bei den sogenannten Ausbauarten unterscheidet man grob in Bausatzhäuser, Ausbauhäuser und Schlüsselfertig-Häuser.

Schlüsselfertig-Häuser eignen sich für Bauherren, die entweder wenig bis keine Zeit oder kein Interesse daran haben, selbst auf der Baustelle mit Hand anzulegen. Hier führen Handwerker sämtliche Bauleistungen bis zur kompletten Fertigstellung des Hauses durch. Der Bauherr bezahlt sie dafür. Dementsprechend sind schlüsselfertige Hausangebote in der Regel teurer als Ausbau- und Bausatzhäuser. Bauherren, die ein schlüsselfertiges Haus bauen wollen, müssen nicht nur die Baumaterialien für den Hausbau bezahlen, sondern zusätzlich die kostenintensiven Handwerkerleistungen.

Zudem gibt es noch die sogenannten Ausbaustufen, die den Fertigstellungsgrad eines Hauses definieren. Dabei handelt es sich um Ausbauhäuser mit mehr oder weniger Eigenleistung für den Bauherren. Darunter fallen beispielsweise Termina wie fast-fertig, technikfertig, malerfertig und weitere Wortkreationen. Prüfen Sie als Bauherren hier genau: welche Bauleistungen fehlen im Vergleich zu einem fix und fertig erstellten Haus? Und welche Leistungen müssen Sie damit selbst erbringen oder zumindest selbst organisieren und separat/zusätzlich bezahlen?

Oftmals bietet die Website eines Hausherstellers hier schon zuverlässige Informationen. So listet z.B. der Fertighaushersteller GUSSEK HAUS alle Leistungen und Ausführungsstandards für ein schlüsselfertiges Haus und andere Ausbaustufen detailliert auf. Besonderer Vorteil: hier kommt alles aus einer Hand.

Wie hoch ist die mögliche Eigenleistung beim schlüsselfertigen Hausbau?

Grundsätzlich sollte der Anteil an Eigenleistungen beim Haus schlüsselfertig bauen geringer sein als z. B. beim sogenannten Bausatz-Haus. Hier liefert nämlich der Hausanbieter nur das Material. Daraus errichtet der Bauherr dann sein gesamtes Haus komplett selbst oder organisiert sich dafür selbst Handwerker, die ihm dabei helfen.

Ausbauhäuser sind im Unterschied dazu von vorne herein so konzipiert, dass Bauherren hier bestimmte Bauarbeiten selbst durchführen oder koordinieren. Es gibt Ausbauhäuser, bei denen man nur noch wenige, leichtere Arbeiten ausführt. Zu diesen Arbeiten gehört z.B. das Verlegen von Fußböden oder das Streichen oder Tapezieren von Innenwänden. Es gibt aber auch Ausbauhausangebote bei denen man sehr umfangreiche Bauarbeiten in Eigenleistung erbringen muss, um das Haus fertigzustellen. Hier spricht man von unterschiedlichen Ausbaustufen. Die Faustformel lautet: Je mehr Eigenleistung, desto günstiger das Haus.

Wer bietet schlüsselfertige Häuser an?

Anbieter schlüsselfertiger Einfamilienhäuser sind: Örtliche oder regionale Bauträger und Haushersteller, die teilweise überregional bauen, wie es die meisten Holzfertighaus-Anbieter tun. Es gibt auch die Möglichkeit, mit einem Architekten ein Haus individuell zu planen und sich dieses dann als schlüsselfertiges Haus bauen zu lassen.

Je nachdem, für welche Art von Baupartner Sie sich entscheiden, variieren das von Ihnen einzubringende Zeitbudget und Engagement sowie Ihre Möglichkeiten, Ihr neues Zuhause nach Ihren individuellen Vorstellungen zu gestalten.

Haus schlüsselfertig bauen_GUSSEK_San-Pedro
Haus schlüsselfertig bauen Beispiel Kundenhaus San Pedro: In diesem Fall handelt es sich um ein Flachdachhaus mit bodentiefen Fenstern und zwei voll nutzbaren Geschossen. Optimal für kompakte Grundstücke. Bild: GUSSEK HAUS.

Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit mit Architekten?

Wesentlich mehr Zeit und Engagement während der Planungs- und Bauphase fordert Ihnen das Haus schlüsselfertig bauen zusammen mit einem externen Architekten ab. Mit ihm schließen Sie einen Vertrag nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) ab. Darin ist geregelt welche Planungs- und Bauüberwachungsleistungen der Architekt für Sie bei Ihrem Hausbau erbringt. Der Architekt baut nicht selbst, sondern unterstützt Sie mit seinem Knowhow bei der Planung und dem Bau. Zusammen mit ihm legen Sie den Grundriss und die Gestaltung Ihres neuen Hauses fest. Und Sie suchen gemeinsam die für Sie optimale Bauweise und Ausstattung aus: von der Haustechnik bis hin zu den Details der Innenausstattung. Auch auf diese Weise ist es möglich, dass Sie ein Haus schlüsselfertig bauen.

Anhand dieser Planung erstellt der Architekt für jedes zur Umsetzung nötige Gewerk sogenannte Leistungsverzeichnisse. Diese schickt er dann an verschiedene Handwerksbetriebe, die daraufhin ihr Angebot einreichen können. Anhand dieser Angebote wählen Sie zusammen mit dem Architekten das beste Unternehmen pro Gewerk aus. Er ist dann zuständig für:

  • Koordination des zeitlichen Bauablaufs
  • Kontrolle der Güte der Bauleistungen
  • Kontrolle der Richtigkeit der Rechnungen einzelner Handwerksbetriebe

Der Architekt ist jedoch nur ein von Ihnen beauftragter Fachmann für die Planung, Koordination und Prüfung der Bauleistungen. Sie als Bauherr sind der direkte Vertragspartner für alle an Ihrem Hausbau beteiligten Firmen. Das Baugrundstück besorgen Sie in diesem Falle ebenfalls selbst.

Was ist ein Generalunternehmer?

Es gibt einen Mittelweg zwischen dem Haus schlüsselfertig bauen vom Bauträger mit wenig zeitlichem Aufwand und eingeschränkten individuellen Gestaltungsmöglichkeiten, und dem sehr großen zeitlichen Aufwand für maximale Individualität beim Hausbau mit dem Architekten: das schlüsselfertige Haus vom Generalunternehmer. Als Solche fungieren die meisten Anbieter von Holzfertighäusern.

Der Generalunternehmer plant Ihr Haus nach Ihren individuellen Vorstellungen auf Ihr Baugrundstück. Er erstellt es nach Ihren Wünschen bezüglich Architektur, Energiestandard und Innenausstattung, wahlweise als Ausbauhaus oder schlüsselfertig. Der Vorteil für Bauherren, ein Haus mit einem Fertighausanbieter schlüsselfertig bauen zu lassen ist: diese Haushersteller bieten in der Regel nicht nur ein sehr großes Repertoire an Musterhäusern und Beispielgrundrissen zur Inspiration an, sondern haben die Bauweise ihrer Häuser mit zukunftsfähigen Haustechnik-Systemen abgestimmt und erprobt.

Wie viel kostet ein Haus schlüsselfertig?

Die Kosten für ein schlüsselfertiges Haus hängen von vielen Parametern ab. Es ist daher schwer möglich, sie pauschal anzugeben. Ausschlaggebend für den Preis eines schlüsselfertigen Hauses sind z.B.:

  • die Architektur
  • der angestrebte energetische Standard
  • die für den Innenausbau gewählten Materialien und Produkte

Die architektonische Gestaltung eines Hauses kann es in der Ausführung aufwändiger und somit teurer machen. Ein Beispiel dafür sind aufwändige Dachformen. So sind Walm- oder Krüppelwalmdächer teurer als einfache Sattel- oder Pultdächer. Flachdächer sehen unkompliziert aus. Sie sind aber in punkto Abdichtung und Anschlussdetails oft aufwändig und damit teuer. Klare Gebäudeformen sind in der Regel günstig zu verwirklichen. Teuer sind dagegen Gebäude mit vielen Vor- und Rücksprüngen wie Anbauten, Erkern, zusätzlichen Giebeln oder Sonderformen wie Rundungen. Da beeindrucken solche Fertighaushersteller angehende Bauherren, wenn sie identische Hausmodelle mit unterschiedlichen Dachformen anbieten und gleich die Preisdifferenzen auf den Euro genau benennen. Ein gutes Beispiel für diese vorbildliche Preistransparenz bietet die myLine-Serie von GUSSEK HAUS.

Gute Fertighaushersteller bieten zudem nicht nur alle Leistungen aus einer Hand an – ihr Leistungsumfang enthält auch eine Festpreisgarantie und einen fixen Fertigstellungstermin.

Haus schlüsselfertig bauen_GUSSEK_Erlenbrunn
Haus schlüsselfertig bauen – Beispiel Kundenhaus Erlenbrunn: Zum Festpreis sowie fix- und schlüsselfertig ließen sich die Bauherren ihr Traumhaus bauen. Bild: GUSSEK HAUS.

Was ist bei einem Schlüsselfertig-Haus alles dabei?

Bei einem Schlüsselfertig-Haus ist immer das enthalten, was der Bauherr mit dem Haushersteller oder Bauträger vertraglich vereinbart. Ob darüber schlüsselfertig steht oder nicht, ist unerheblich. Bauherren müssen sich also bis ins letzte Detail darüber informieren, welche Leistungen ihr Baupartner genau für den vereinbarten Preis erbringt.

Diese Leistungen stehen in der sogenannten Bau- und Leistungsbeschreibung des geplanten Gebäudes. Seit dem Inkrafttreten des novellierten Bauvertragsrechtes Anfang 2018 gilt Folgendes: Bauunternehmen sind unter anderem dazu verpflichtet, Bauverträge mit privaten Bauherren (sogenannte Verbraucherbauverträge) mit einer konkreten Beschreibung der zu erbringenden Leistungen auszustatten. Diese nennt sich Bau- und Leistungsbeschreibung.

Was müssen Bauleistungsbeschreibungen enthalten?

Hier lesen Sie, was eine Bauleistungsbeschreibung konkret enthält.

Trotz dieser gesetzlichen Regelung fallen Bau- und Leistungsbeschreibungen sehr unterschiedlich aus. Je nach Hersteller geben sie an, welche Bauleistungen und welche genauen Qualitätskriterien erfüllt werden. Je detaillierter sie den Leistungsumfang und die beim geplanten Hausbau verwendeten Materialien und Produkte beschreiben, desto einfacher ist es, das Angebot zu beurteilen.

Hier hilft vor allem: formulieren Sie vorab Ihre genauen Wünsche und entsprechend präzise den von Ihnen gewünschten Fertigstellungsgrad. Fragen Sie anschließend beim Baupartner Ihrer Wahl nach, ob sein Angebot mit Ihren Erwartungen tatsächlich übereinstimmt. Eventuell fehlende Leistungen, die für den von Ihnen angestrebten Fix-und-Fertig-Standard vonnöten sind, sollten im Vorfeld klar benannt werden.

Experten-Tipp: Bauleistungsbeschreibung

Spätere Änderungen schlagen in der Regel überdurchschnittlich zu Buche. Zum Beispiel wenn es sich nicht um die ursprünglich vereinbarten Bodenbeläge, Sanitärausstattung, Heiz- oder Haustechnik handelt. Klarheit und Sicherheit erhalten Bauherren mithilfe einer sogenannten Vorbemusterung. Sie findet vor Vertragsunterzeichnung statt. Sie gibt Bauinteressenten ein besseres Gefühl dafür, ob die in der Bauleistungsbeschreibung aufgeführten Materialien und Produkte ihren Vorstellungen entsprechen. Vorbemusterungen sind ein besonderer Service, den nicht jeder Anbieter schlüsselfertiger Häuser bietet. Der Haushersteller GUSSEK HAUS ist z.B. einer der Hersteller, bei denen Vorbemusterungen angeboten werden.

Was kommt bei schlüsselfertig noch dazu?

Neben den reinen Kosten für den eigentlichen Bau Ihres schlüsselfertigen Hauses müssen Sie weitere Kosten berücksichtigen. Dazu zählen in jedem Fall die sogenannten Baunebenkosten sowie die Finanzierungskosten.

Vor allem aber schlagen die Grundstückskosten dabei stark zu Buche. Denn Baugrundstücke sind besonders nachgefragt und oft sehr teuer. In den Metropolregionen Frankfurt a.M., München oder Stuttgart übertrifft der Kaufpreis fürs Grundstück schnell die reinen Baukosten des Hauses. Und laut aktueller Erhebung steigen in ländlichen Gebieten die Preise für Bauland ebenfalls.

Experten-Tipp: Sie wollen mit einem Hausanbieter auf dem eigenen Grundstück ein Haus schlüsselfertig bauen? Dann prüfen Sie, ob auch die Entwurfs- und Genehmigungsplanung Ihres neuen Hauses im Schlüsselfertig-Hausangebot enthalten sind. Nicht wenige Haushersteller bieten diese Planungsleistungen separat an oder vermitteln allenfalls Kontakte zu Architekten. In diesem Fall müssen Sie die Planungsleistungen separat beauftragen und extra bezahlen!

Haus schlüsselfertig bauen_Fotolia Siedlung Fertighäuser
Die Kosten für ein Grundstück können je nach Region fast so hoch sein wie das Haus selbst.

Mit welchen Baunebenkosten muss ich rechnen?

Unter Baunebenkosten fallen verschiedene Positionen. Dazu zählen die Kosten rund um das Baugrundstück, wie z.B.:

  • Maklerprovisionen für Vermittlung
  • Notar-Gebühren (ca.1,5 %) für (Grundstücks-)Kaufvertrag
  • Grundschuldbestellung
  • Grundbucheintrag
  • Grunderwerbsteuer

Bei Letzterer sind es je nach Bundesland zwischen 3,5 und 6 % des Kaufpreises. Nicht unwichtig: Wer von einem Bauträger ein schlüsselfertiges Haus inklusive Grundstück erwirbt, muss übrigens die Grunderwerbssteuer nicht nur fürs Grundstück, sondern für die Gesamtkosten inklusive Haus berappen.

Welche Kosten entstehen bei den Vorbereitungen am Grundstück?

Wer mit einem Haushersteller oder Architekten ein schlüsselfertiges Haus auf einem eigenen Grundstück baut, muss die Kosten für die Vorbereitung des Grundstückes zur Bebauung einkalkulieren. Entstehen können diese z.B. weil Altgebäude auf dem Baugrundstück noch abgebrochen, Unrat und Gebüsch entfernt oder man Bäume fällen muss.

Das von Experten mehrheitlich empfohlene Bodengutachten gibt Ihnen Sicherheit über die Beschaffenheit des Untergrundes und evtl. Mehrkosten bei Gründung oder Kellerbau. Es kostet zwischen 700 und 2.500 Euro.

Bevor der Bau beginnt, muss man folgende Punkte durchführen:

  • Grundstück neu vermessen (in der Regel)
  • Erdarbeiten durchführen
  • Baustrom und Bauwasser beantragen und bereitstellen

Diese Leistungen sind nicht bei allen Hausanbietern im Angebot enthalten – kosten aber unter Umständen viel Geld. Man sollte sie daher im Vorfeld erfragen. Ebenfalls ein Kostenfaktor: Die Erschließung beinhaltet den Anschluss an das Versorgungsnetz und den Bau von Straße und Bürgersteig. Dafür müssen Sie in Neubaugebieten schnell mal mit 10.000 bis 15.000 Euro rechnen.

Haus schlüsselfertig bauen_Bebauungsplan
Im Bebauungsplan zeigt nicht nur die exakten Maße eines Grundstück, hier steht auch die zulässige Bebauung und Nutzung.

Experten-Tipp: Baunebenkosten

Verantwortungsbewusste Hausanbieter klären ihre Bauherren in Bezug auf die Baunebenkosten sowie alle die Aufgaben auf, die von Bauherrenseite für einen termingerechten und kostensicheren Bauablauf wichtig sind. Sie stellen ihren Bauherren z.B. To-Do- und Termin-Übersichten zur Verfügung. So weiß der Bauherr, welche Informationen, Unterlagen oder Genehmigungen bzw. vorbereitenden Leistungen er bis zu welchem Zeitpunkt beibringen muss, um den Planungs- und Bauablauf nicht zu verzögern. Vorbildliche Hausbau-Unternehmen stellen ihren Bauherren einen festen Ansprechpartner zur Seite, der für Rückfragen zum Haus schlüsselfertig bauen jederzeit zur Verfügung steht.

Über den Daumen gepeilt rechnet man rund 20 % der reinen Baukosten als Baunebenkosten beim Haus schlüsselfertig bauen dazu.

Ist beim schlüsselfertigen Haus der Keller dabei?

Schlüsselfertige Häuser gibt es mit oder ohne Keller. Da ein Keller schnell mehrere zehntausend Euro kosten kann, geben viele Haushersteller zunächst Preise ab Oberkante Kellerdecke bzw. ab Bodenplatte an. So sieht das Angebot auf den ersten Blick preiswerter und somit in der Regel attraktiver aus. Während ein jedes Wohnhaus zumindest eine Bodenplatte als standsicheres Fundament braucht, ist ein Keller nicht grundsätzlich bei jedem Bauvorhaben angezeigt. Den höheren Kosten für den Keller stehen aber ein Wohnflächengewinn im Haus gegenüber, weil die Haustechnik und weiterer Lagerraum ins Untergeschoss verlegt werden können.

Die Mehrzahl der Haushersteller bietet ihre Häuser gern auch inklusive Keller an. Entweder vergeben sie den Kellerbau an Drittfirmen oder sie haben eine eigene Kellerbau-Sparte im Hause. Wie bei allen Bauteilen, die man überirdisch errichtet, gibt es auch beim Kellerbau unterschiedliche Qualitätsstandards: So ist ein beheizter Keller, der später z. B. zum Wohnraum dienen soll, deutlich teurer als ein reiner Nutzkeller, weil er aufwändig gedämmt werden muss. Ein großer Vorteil beim Kellerbau durch eine eigene Kellerbauabteilung ist natürlich die Abstimmung der Gewerke. Exakte Anschlüsse, passgenaue Schnittstellen und eine optimale Terminkoordinierung zählen zu den Big Points.

Haus schlüsselfertig bauen_GUSSEK_Chelsea
Das Kundenhaus Chelsea mit Putzfassade beziehungsweise massiver Gussek Hybridwand verfügt zudem über einen Keller. Bild: GUSSEK HAUS.

Fertighaus oder Massivhaus bauen?

Die Bauzeit eines Schlüsselfertig-Hauses ist abhängig von der Bauweise.

Man kann es konventionell (also Stein auf Stein) auf der Baustelle oder in Fertigbauweise errichten. Bei Letzterer werden die Bauteile des Hauses wie Wände, Decken- und Dachelemente im Werk des Hausherstellers zum großen Teil vorgefertigt. Auf der Baustelle werden sie dann in kurzer Zeit zu einer wetterfesten Haushülle montiert. Vor Ort werden dann der Innenausbau und die Haustechnik erledigt und bei 2-schaligen Häusern die Gasbeton- oder Verblendsteinfassade gemauert.

Die meisten Fertighäuser werden in Holzfertig- bzw. Holztafelbauweise erstellt. Renommierte Holzfertighaus-Hersteller stellen die für ein durchschnittliches Einfamilienhaus nötigen Bauelemente innerhalb weniger Tage im Werk her. Der Transport und die Montage des Hauses auf dem Grundstück des Bauherrn dauert dann in der Regel nur ein bis zwei Tage. Damit ist die Montage der vorgefertigten Bauteile auf der Baustelle gemeint. Für den Innenausbau bis zur Schlüsselübergabe veranschlagen die Bauprofis dann in der Regel etwa 9 bis 12 Wochen.

Wer konventionell Stein auf Stein bauen lässt, muss hingegen mit Bauzeiten von 9 bis 12 Monaten bis zur kompletten Fertigstellung seines Einfamilienhauses rechnen.

Fazit

Schlüsselfertige Häuser sind ein guter Weg, stressfrei ins eigene Haus zu kommen. Ein Haus schlüsselfertig bauen bedeutet, den Hausbau in erfahrene Hände zu geben. Auf diese Weise ersparen Sie sich im Zweifel viel Zeit und Ärger während des Hausbaus. Trotzdem ist beim Begriff schlüsselfertig Vorsicht geboten. Dieser ist rechtlich nicht definiert. Fragen Sie bei der Auswahl Ihres zukünftigen Baupartners genau nach, was dieser unter ein Haus schlüsselfertig bauen versteht.

Damit Sie beim Einzug ins neue Haus keine unangenehmen Überraschungen erleben, ist es empfehlenswert, die Baubeschreibung und die weiteren Vertragsunterlagen vor Unterschrift genauestens zu lesen. Darin ist schriftlich und rechtsverbindlich fixiert, was Sie und Ihr Haushersteller vertraglich als schlüsselfertiges Haus vereinbaren. Danach können Sie beruhigt Ihr Hausbau-Projekt angehen und sich auf Ihr zukünftiges Haus freuen, weil Sie im Detail wissen, welche Leistungen Sie an Ihrem Haus in Eigenverantwortung erledigen müssen.