Fertighaus Weiss | Kundenhaus Grauer

Beschreibung

Den Gutachter überzeugt

Der erste Wunsch der zunächst noch dreiköpfigen, aber schon bald vierköpfigen jungen Familie wurde durch die recht liberalen Bauvorschriften in dem Neubaugebiet erfüllt: Zwei Vollgeschosse sollte das Haus haben, keine Dachschrägen sollten die Bewegungsfreiheit behindern. Andererseits sollte es keine opulente Stadtvilla werden – „irgendwie knuffiger“ wünschte sich der Bauherr sein zukünftiges Haus. Mit dem hohen Kniestock und dem flachen Satteldach erfüllt der Entwurf von Fertighaus Weiss diesen Wunsch. Auf der Suche nach dem passenden Haus machten es die Grauers wie viele Bauherren: „Wir besuchten die Musterhausausstellung in Nürnberg, kontaktierten einige Bauträger und landeten dann eher durch Zufall bei Fertighaus Weiss.“

Nachhaltige Bausubstanz

Vergleichsangebote sowie klare ökologische Vorgaben halfen bei der Entscheidungsfindung. So sollte das Haus auf jeden Fall ein Wärmedämmverbundsystem aus Holzweichfaserplatten und im Gefach eine Holzfaserdämmerung bekommen – das lag dem Ehepaar am Herzen, weil es sich nach eigenen Worten „für die Umwelt verantwortlich fühlt“. „Unten offen, oben geräumig“ lautete die Maxime bei der Grundrissplanung. Und schon der erste Vorentwurf, den der Musterhaus-Berater selbst gezeichnet hatte, passte. Er wurde mit dem Architekten des Hausherstellers nur noch in wenigen Details überarbeitet. Noch am selben Tag absolvierte das Ehepaar die Bemusterung, also die Wahl aller Ausstattungsdetails. Im Grunde sollten sich Bauherren dafür mehr Zeit nehmen, denn hier fallen wichtige und in der Summe auch kostspielige Entscheidungen. Doch Alina Grauer hat eine plausible Erklärung: „Wir hatten uns schon im Vorfeld genau überlegt, wie unser Haus ausgestattet werden sollte. Deshalb brauchten wir für die Bemusterung wenig Zeit – für uns sehr wichtig, denn unsere Jüngste war damals gerade erst vier Wochen alt.“

Durchdachte Gliederung

Das Ergebnis ist ausgesprochen durchdacht. Der Wohnbereich findet hinter dem Kaminofen in einer Nische mit Sitzecke seinen Platz. Deutlich weitläufiger ist der Koch-/Essbereich mit satten 48 Quadratmetern. Das ist typisch für moderne Entwürfe, bei denen der Essbereich ins Zentrum des Alltagslebens rückt und Platz genug bietet, wenn Besuch kommt. Anstelle einer statusorientierten Couch-Landschaft steht heute kuschelige Gemütlichkeit fürs Lesen und Fernsehen im Vordergrund. Außerdem wünscht sich Alina und Alexander Grauer im Erdgeschoss einen Multifunktionsraum, der momentan als Arbeitszimmer genutzt wird. Im Alter könnte er als Schlafzimmer das barrierefreie Wohnen im Erdgeschoss ermöglichen – eine Dusche befindet sich im Gäste-WC gleich nebenan. Eine Unterkellerung haben sich die Bauherren gespart. Das will bei den heutigen Grundstückspreisen gut überlegt sein, denn oberirdischer Stauraum ist teuer. In diesem Fall liegt zwischen Flur und Doppelgarage ein Technikraum mit gut elf Quadratmetern. Unter dem Dach herrscht Demokratie: Beide Kinderzimmer sind exakt gleich groß. Der Erschließungsflur ist kompakt und schlank gehalten, so dass im Obergeschoss auch noch Platz für einen Hauswirtschaftsraum ist.
Außen verbindet das Haus eine konventionelle Grundform mit modernen Stilelementen. Zu den Besonderheiten gehören der mit einer Holzfassade versehene Anbau mit Übereck-Verglasung, das scheibenförmige Eingangsvordach und die langgezogen liegenden Lichtbänder im Obergeschoss. Diese Lichtbänder sind durch einen grau abgesetzten Farbstreifen verbunden und korrespondieren damit wie die übrigen Fensterrahmen mit der dunklen Dacheindeckung – das sind kleine, aber wirksame Kniffe, um einem Haus eine elegante Note zu verleihen.

Hausaufstellung mit Bauüberwachung

Die Bauherren hatten am Hausaufbau nichts auszusetzen: „Alles lief Hand in Hand, die Elemente kamen pünktlich zum vereinbarten Termin und wurden zügig montiert“, stellten sie fest. Doch als Laien wollten sie sich nicht nur auf ihren eigenen Eindruck verlassen. Sie beauftragten einen externen Gutachter mit der Bauüberwachung. Der stand dem Fertigbau nicht unbedingt positiv gegenüber, schloss sich am Ende jedoch dem Urteil der Bauherren an. Bei der Hausübergabe wurden lediglich einige wenige kosmetische Mängel ins Protokoll eingetragen. „Auch die wurden innerhalb der nächsten Wochen zu unserer Zufriedenheit beseitigt“, so der Bauherr. Gerade auch mit den ökologischen Baustoffen ist der Bauherr gut ein Jahr nach dem Einzug ausgesprochen zufrieden: „Man merkt die Holzfaserdämmung im Winter wie im Sommer. In der kalten Jahreszeit sorgt sie für warme Innenräume, im Sommer ihr Speichervermögen für angenehme Kühle.“

Hausdetails

Preis Auf Anfrage
Ausbaustufe Schlüsselfertig
Hausstil Modern
Wohnfläche 172,39 m²
Energiestandard Ausstattungsabhängig
Haustyp Satteldach Klassiker
Bauweise Fertighaus
Dachform Satteldach
Zimmer 5
Verwendung Einfamilienhaus
Shopping Cart
Scroll to Top